Berlin 24/7 im April 2018; Teil III – “Allah liebt dich” und Menschen, die eigentlich keine politische Meinung haben

Ein kleines Tagebuch für Berlin, wo ich erzählerisch und rückblickend zusammenfasse, was mir so im Alltag hier passiert, wenn es  subjektive Relevanz für das Politische und Gesellschaftliche hat. Da diese leicht autobiographischen Texte von den Klickzahlen immer recht gut angekommen sind, habe ich mich entschlossen das zur Regelmäßigkeit zu machen und extra dafür Notizen zu führen. Mehr Unterhaltung, als fundierter Sachartikel.

 

 

Buddha loves you, Jesus loves you und Allah loves you too!

So erzählt es zumindest die Kreuzberger Betonsäule mit dem Aufkleber drauf, an der ich vorgestern vorbeigelaufen bin. Ob Allah die Schwulen auch liebt? Und die Ketzer, die Apostaten, die Jesiden, Christen, Juden und Hindus? In Pakistan sterben beinahe täglich Christen und andere Nicht-Muslime unter den Hieben fanatisierter Muslime.  In Berlin-Kreuzberg gab es ja eine Märtyrer-Ausstellung, wo die Dschihadisten gefeiert wurden – von Linken und ihren neuen Schützlingen. Allah ist jedenfalls zumindest anwesend und liebt die seinen. Von den Hochhäusern hier und den Betonblöcken am Hermannplatz stürzen womöglich eines Tages Homosexuelle in ihren Tod, um die Liebe Allahs zu empfangen, sollte sich das ideologische Gift des IS hier weiter verbreiten, als es ohnehin schon ist.

Und nicht unweit von hier an der Sonnenallee, engagieren sich die überall in Europa bekannten «Jugendlichen» im neuen Volkssport, dem Verprügeln von Homosexuellen. Wie oft ist das jetzt im letzten halben Jahr passiert? Schon öfter, oder?

An einem Abend ein paar Tage zuvor saß ich dann mit einer Dame am Wasser, trank etwas Bier und wir speisten in angenehm sommerlicher Atmosphäre. Ganz kurz kamen wir auf das Thema Politik, was ich eigentlich mittlerweile mit den Frauen vollständig vermeide. Aber kennt ihr das auch, wenn Menschen eine Meinung zu einem politischen Thema äußern und ihr sofort die Worthülsen eines anderen Menschen bzw. einer Gruppe dort erkennt? Quasi 1zu1 aus der ARD oder dem ZDF geborgte Sätze, die wie Lego-Bausteine ins Gespräch eingeführt werden. Ich bohrte nach, nahm die Haut von der Zwiebel der angeblich eigenen Meinung und stieß leider nur auf Unwissen und Leere. Sie hatte am Ende keine eigene Meinung, sondern wiederholte nur, was jemand anderes ihr gesagt hatte. Aber gut – ich war ja nicht wegen intelektueller Gespräche gekommen, auch wenn das ein Bonus gewesen wäre.

 

Hat dir der Beitrag gefallen? Wir auf YOUNG GERMAN stecken viel Arbeit und Herzblut in unsere Artikel und wollen uns dauerhaft als alternatives Medium etablieren. Du kannst dich bei uns bedanken, indem du auf Facebook, Twitter oder Minds.com dein “Like” hinterlässt, uns einen Kaffee spendierst oder ein monatlicher Unterstützer auf Patreon wirst. Mit deiner Hilfe wollen wir wachsen und ein unabhängiges alternatives Medium zu den Massenmedien anbieten!


Buy Me A Coffee at Ko-Fi.com

https://www.patreon.com/Younggerman https://www.facebook.com/TheYoungGerman https://www.minds.com/Younggerman

Geboren in Berlin und aufgewachsen im Wedding und Moabit.
Young German ist der Initiator und Hauptautor unseres Blogs. Ein Vielschreiber mitte 20, dessen Hauptfokus auf Außen- und Innenpolitik sowie militärischen Themen liegt. In seiner Freizeit treibt er gern Sport und verbringt viel Zeit in der Natur, sofern er das als Städter einrichten kann und das Studium es erlaubt. Wie viele seiner Generation sucht er die Entspannung auch gerne mal in Form von Games, SciFi und Fantasy.

One thought on “Berlin 24/7 im April 2018; Teil III – “Allah liebt dich” und Menschen, die eigentlich keine politische Meinung haben

Schreibe einen Kommentar

Kommentareingaben werden zwecks Anti-Spam-Prüfung an den Dienst Akismet gesendet. Gespeicherte IP-Adressen werden nach 7 Tagen gelöscht. Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Angaben und Hinweise zum Widerrufsrecht finden sich in der Datenschutzerklärung.