Ich habe für euch gelitten und Funk-TV geschaut

Liebe Freunde und Leser,
Suzie Grime, eine transmorphe Person mit so viel Metall im Gesicht, dass man 1918 wohl versucht hätte ihren Kopf einzuschmelzen, um daraus Waffenstahl zu gewinnen, macht sich hier in dem «Jäger und Sammler» Video auf den Weg um Deutschland zu retten. Wovor? Na vor den tumben Bauarbeitern, Handwerkern und all den üblen frauenfeindlichen Männern, die unser BIP nach oben drücken und dafür sorgen, dass Menschen wie sie auch ohne fachliche Kompetenzen und einem Bachelor in Gender-Studies oder Kunstgeschichte noch durchgefüttert werden. Suzie Grime schreibt auch für diese geistigen Abfallverwerter, die sich gemeinhin als Vice (News) tarnen, uns also vormachen möchten, es handle sich bei ihren Artikeln über Ökosexualität (Sex mit Pflanzen) und die Brustvergrößerungen von Suzie Grime um sowas wie «Nachrichten», also berichtenswertes Neues aus der Welt. Die Verachtung für den einfachen Mann sprüht aus jeder mit Make-Up überdeckten Pore ihres Körpers. Die Huffington Post war übrigens mal die Gründung eines konservativen Amerikaners und ziemlich rechtsliberal, ehe die virale Infektion der durch die Frankfurter Schule kulturmarxistisch durchtränkten College-Professoren, das Blatt in eine andere Richtung gedrückt hat.

Wo wären wir ohne Leute wie Suzie Grime?

Vermutlich in einer besseren Welt. Das gute an den Kriegern der Sozialen Gerechtigkeit ist am Ende, dass sie sich sowieso nicht in geeigneter Zahl fortpflanzen, um ihr Bestehen zu sichern. Das wird hinreichend in all den Beichten über massenhafte Abtreibung erklärt und immer dann ausgeführt wird, warum AIDS doch kein Tabu mehr sein muss.  Kinder kriegen muss nicht sein und steht der Emanzipation von Mann, Frau, Neutrinoteilchen und Transkugelfischen im Weg. Wenn diese Kollektive der Massenverdummung nicht über die Mittel zur Produktion neuer politkorrekter Irrer verfügen würden (Schulen, Universitäten, Massenmedien), dann gäbe es sie schon bald nicht mehr. Sie sind darauf angewiesen immer neue Generationen der noch normalen Bevölkerung mit ihrem geistigen Durchfall zu infizieren, um ihr Fortbestehen zu sichern. Um es mit den Worten von Karl Marx zu sagen:
Wir, die Skeptiker, Rechten, alten Liberalen und Libertären, müssen einfach die Mittel der (Re)Produktion wieder an uns reißen. Das Funk-Netzwerk, ein zyklopisches Kind der Öffentlich-rechtlichen Medien, wird mit Millionen von Steuergeld gefördert. Es ist also unser Steuergeld, welches man wie Heu in einen Verbrennungsofen schleudert, damit uns blonde Hohlbirnen auf Youtube erzählen können, warum man unbedingt Anal-Sex probieren sollte, welches Sex-Spielzeug gerade besonders angesagt ist,  warum Männer Schweine sind und wie man das beste Make-Up zaubert, um die Kerle so richtig um den Verstand zu bringen. Moritz Neumeier erzählt uns derweil, was so seine Meinung zur Herrenrasse ist. Einzige Existenzberechtigung der meisten Funk-Beiträge? Sex und das verbale Prügeln auf alles und jeden, der rechts von der Antifa steht. Möglichst viel Unterhaltung und seichte Beiträge, die unterfüttert sind mit Meinungsbeiträgen (wie dieser hier auch einer ist). Denkschulen, Philosophie, Allgemeinwissen? Meistens Fehlanzeige.  Und dabei ist es ja vermutlich nicht so, dass diese Leute ein Drehbuch von der ARD oder so kriegen, sondern wirklich glauben, was sie da fabrizieren. Ich versteh ja den zuckenden nordkoreanischen Soldaten sehr gut, der ein Loblied auf Kim Jong Un singt, als die Kamera auf ihn zuhält. Der weiß genau, dass wenn er aufhört mit Elan zu singen, die Möglichkeit besteht, dass man ihn mit einer Panzerhaubitze wegbläst, wie das mit anderen dort wohl schon passiert ist, die zu früh aufgehört haben zu klatschen, als der große Führer seine Rede zur Nation gehalten hat, oder unglückliche Formulierungen in ihren Berichten hatten, die dem Staat nicht passten. Aber hier? Alles ohne Zwang und so richtig, wie sie es bezeichnen würden, «edgy». Man gibt sich oppositionell, kritisch und vor allem gesellschaftskritisch. Anecken also, als würden sie den Mainstream gegen sich haben. Zumindest medial muss man aber doch sagen, dass genau das Gegenteil der Fall ist. Wehe denen, die sich mit falschen Lorbeeren  schmücken!

Ich, und ich hoffe das wird man eines Tages zu würdigen wissen, habe mich mehrere Stunden während der langen Zugfahrten zur Arbeit durch dieses Funk-Programm gezwungen. Man darf mir also nicht vorwerfen, dass ich mich nicht mit diesen Leuten befasst hätte. Das sind sicher insgesamt gut vier Stunden meiner Lebenszeit, die ich für immer verloren hab.
Ich habe noch mit angesehen, wie der mit ethnischen Selbsthass und moralischer Scheinheiligkeit gefütterte Kanal von Jäger und Sammler auf Facebook durch bezahlte Werbung nach oben gebracht wurde. Die vielen Tausend Leser und Fans kamen so sehr schnell zusammen. Das waren dann wohl auch einige Eimer an Steuergeld, welches dafür hingelegt wurde, damit eine Frau mit Kopftuch uns erzählt, was für Kaggnazis wir eigentlich alle sind.  Der einzige Trost bei dieser Person ist mir doch, dass bei Erfüllung ihrer (heimlichen) Herzenswünsche, nämlich der Etablierung einer islamischen Mehrheitsgesellschaft, sie am Ende als Frau die Klappe zu halten hätte.

(Link zum Video von Suzie Grime)


Hat dir der Beitrag gefallen? Wir auf YOUNG GERMAN stecken viel Arbeit und Herzblut in unsere Artikel und wollen uns dauerhaft als alternatives Medium etablieren. Du kannst dich bei uns bedanken, indem du auf Facebook oder Minds.com dein “Like” hinterlässt, uns einen Kaffee spendierst oder ein monatlicher Unterstützer auf Patreon wirst. Mit deiner Hilfe wollen wir wachsen und ein unabhängiges alternatives Medium zu den Massenmedien anbieten!

 


Buy Me A Coffee at Ko-Fi.com

https://www.patreon.com/Younggerman

https://www.facebook.com/TheYoungGerman

https://www.minds.com/Younggerman



Geboren in Berlin und aufgewachsen im Wedding und Moabit.
Young German ist der Initiator und Hauptautor unseres Blogs. Ein Vielschreiber mitte 20, dessen Hauptfokus auf Außen- und Innenpolitik sowie militärischen Themen liegt. In seiner Freizeit treibt er gern Sport und verbringt viel Zeit in der Natur, sofern er das als Städter einrichten kann und das Studium es erlaubt. Wie viele seiner Generation sucht er die Entspannung auch gerne mal in Form von Games, SciFi und Fantasy.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.