Kein Plastikfell für Fantasyfiguren aus Plastik – SJW agitieren gegen Warhammer

Der Wahnsinn der «Social Justice Warrior» kennt wirklich keine Grenzen, kein Halten und keine Scham. PETA, die Tierschutz NGO, wandte sich an die Tabletop-Hersteller Games Workshop, die für populäre Titel wie Warhammer und Warhammer40k verantwortlich sind. Sie wünschen sich ein Verbot der Darstellung von Fellen auf den Spielzeugminiaturen aus den Fantasy Universen von Warhammer, Herr der Ringe und all den anderen Settings, deren Lizenz Games Workshop hält.  Hier im Wortlaut:

The grimdark, battle-hardened warriors are known for their martial prowess – but wearing the skins of dead animals doesn’t take any skill.

Indeed, nothing on the bloody battlefields of Warhammer’s conflict-ravaged universe could match the terrible reality that foxes, minks, rabbits, and other living beings experience at the hands of the fur trade. Those killed for their fur typically first endure a bleak life inside a tiny, filthy wire cage before being electrocuted, drowned, or even skinned alive. Or they may be in the wild, minding their own business, when they get caught in a horrific bone-crushing steel-jaw trap – often languishing for days before eventually dying from starvation, dehydration, or blood loss.

Nun bin ich selbst jemand, der sehr tierfreundlich eingestellt ist und es überhaupt nicht gerne sieht, wenn Tiere allein ihres Fells wegen getötet werden. Dahingehend wünsche ich mir einen nachhaltigeren Umgang mit unserer natürlichen Umwelt und Tierwelt. Also eigentlich Anliegen, die ich mit Tierschützern gemein habe.

PETA has written to Games Workshop CEO Kevin Rountree asking that the leading British miniature war-gaming brand ban “fur” garments from all Warhammer characters. While we appreciate that they are fictional, draping them in what looks like a replica of a dead animal sends the message that wearing fur is acceptable – when, in fact, it has no more place in 2017 than it would in the year 40,000

Aber halten wir kurz fest, dass es sich hierbei um Plastikminiaturen handelt, die in ihrer Spielwelt, beispielsweise Warhammer40k, einen endlosen und totalen Vernichtungskrieg auf galaktischem Level führen. Ganze Sternensysteme werden dort monatlich eingeäschert. Die geringste Sorge im 41. Jahrtausend ist, was die Rechte irgendwelcher Tiere sind, die sowieso nicht existieren, weil es ein verdammtes Spiel ist. Ich bin sicher, der Imperator eines Millionen Planeten umfassenden Imperiums stimmt mir da zu, dass dies die geringste Sorge sein dürfte.

Die Krankhaftigkeit dieser Denkweise muss man sich nun tatsächlich einmal vor Augen führen. Darf He-Man jetzt auch nicht mehr gesendet werden, weil er Fell trug? Was ist mit Conan dem Barbar oder Fred Feuerstein? Der trug ja NUR Fell!

Eine Unkultur des Verbietens und autistischen Kreischens hat eine Generation von Menschen erfasst, die selbst vor einer Spielwelt kein Halten mehr kennen. Ich erinnere mich an Vorfälle wie «Gamergate», wo man ebenfalls versuchte die politische Korrektheit auf alle Aspekte des Leben auszuweiten und es auch der unpolitischen Spielergemeinde so richtig zu vermiesen. Das endete dann damit, dass die zumeist sehr unpolitischen Gamer politisch wurden und plötzlich die Social Justice Warrior, die politische Korrektheit und den linksliberalen Verbotskult als eine Gefahr und einen Feind wahrgenommen haben. Die SJW wissen einfach nicht wann Schluss ist. Ob sie mit ihrem bösen Brief an die Milliarden-Firma Erfolg haben, möchte ich bezweifeln. Diese Aktion sagt viel über die Geisteshaltung der PETA-Organisation. Man kann es eben auch übertreiben. Viele gute Projekte im Leben wären erfolgreicher, wenn es Leute nicht für nötig erachten würden, es einem jeden Tag aufdringlich ins Gesicht zu stopfen und uns mit ihren Anliegen regelrecht zu belästigen.

 

Quelle: https://www.flickr.com/photos/deadman009/

 

Quelle:

http://www.peta.org.uk/blog/peta-warhammer-fur-free/

 


Hat dir der Beitrag gefallen? Wir auf YOUNG GERMAN stecken viel Arbeit und Herzblut in unsere Artikel und wollen uns dauerhaft als alternatives Medium etablieren. Du kannst dich bei uns bedanken, indem du auf Facebook oder Minds.com dein “Like” hinterlässt, uns einen Kaffee spendierst oder ein monatlicher Unterstützer auf Patreon wirst. Mit deiner Hilfe wollen wir wachsen und ein unabhängiges alternatives Medium zu den Massenmedien anbieten!

 


Buy Me A Coffee at Ko-Fi.com

https://www.patreon.com/Younggerman

https://www.facebook.com/TheYoungGerman

https://www.minds.com/Younggerman



Geboren in Berlin und aufgewachsen im Wedding und Moabit.
Young German ist der Initiator und Hauptautor unseres Blogs. Ein Vielschreiber mitte 20, dessen Hauptfokus auf Außen- und Innenpolitik sowie militärischen Themen liegt. In seiner Freizeit treibt er gern Sport und verbringt viel Zeit in der Natur, sofern er das als Städter einrichten kann und das Studium es erlaubt. Wie viele seiner Generation sucht er die Entspannung auch gerne mal in Form von Games, SciFi und Fantasy.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.