Erinnerungen an “Desert Storm” und das Versagen der Arabischen Liga

Als zwischen Januar und April 1991 »Desert Storm« ausgeführt wurde, und Koalitonstruppen mit der Bombadierung irakischer Bodenziele begannen, war ich noch nicht geboren. Kürzlich unterhielt ich mich mit einem amerikanischen Kameraden und wir sprachen über unsere Väter. Er erzählte mir, dass sein Vater heute Rentner ist und damals bei der Luft-Boden Kampagne dabei gewesen war. Irgendwie amüsierte mich diese Aussage ziemlich, wenn man bedenkt, dass dieser Krieg schon über 25 Jahre her ist. Dabei halte ich ihn für einen der wichtigsten Konflikte der Nachwende-Zeit, da die Weichen für des Scheiterns im Nahen Osten bereits damals gestellt wurden. Die Männer die damals kämpften sind heute alt und grau geworden.

Die Invasion des Kuwait, egal was man zur Vorgeschichte nun sagen möchte, hätte eigentlich eine interne arabische Angelegenheit sein sollen. Allerdings involvierte sich die gesamte Welt, sodass man es beinahe zu einem kleinen Weltkrieg stilisieren könnte. Hier eine Liste der Nationen, die sich im Rahmen der »Großen Koalition« an diesem Krieg beteiligten: USA, Großbritannien, Frankreich, Pakistan, Kanada, Italien, Australien, Deutschland(indirekt), Niederlande, Schweden, Niger, Senegal, Argentinien, Spanien, Südkorea, Norwegen, Dänemark, Tschechien, Ungarn, Griechenland, Katar, Saudi-Arabien, Syrien, Oman, Ägypten, Marokko und ein einige weitere. Auffällig sollte sein, dass die westlichen Staaten hier deutlich in der Mehrheit sind. Was eigentlich ein regionaler Konflikt sein sollte, nahm gigantische Dimensionen an und rief sogar den UN-Sicherheitsrat auf den Plan. »Die Globalisierung des Krieges«, die ich auch(nicht nur) auf das Versagen der Institution der Arabischen Liga zurückführe. Ohne das Eingreifen der westlichen Truppen unter Führung des deutschstämmigen US-Generals Norman Schwarzkopf, hätte Sadam Hussein nicht gestoppt werden können. Bei den allermeisten Konfrontationen zwischen irakischen und anderen arabischen Truppen, wie beispielsweise saudischen bei Khafji, wurde deutlich, dass es nicht ohne die Amerikaner ging. Auch politisch sieht man rückblickend wie träge und wirr die Arabische Liga auf die Souveränitsverletzung des Kuwait reagierte, und ich sehe es als bedauerlich an, dass diese politische Union der muslimischen Länder im Nahen Osten und Nordafrika so unterentwickelt ist. Ihre Unfähigkeit tatsächliche Krisen zu lösen, zeigte sich auch später immer wieder an Beispielen wie der Krise in Ägypten, Lybien oder dem andauernden Konflikt in Syrien und Irak. Der Rückgriff der Arabischen Liga auf die internationalen Organisationen von NATO und UN, ist für diese Region bedauerlich. Lokale Fehden, Familienstreitigkeiten und Machtgehabe prägen die Debatten in den Foren der Liga mehr, als tatsächliche Krisenbewältigung. Der ganze Nahe Osten steht in Flammen, was sicherlich nicht das alleinige Verschulden der Mitgliedsländer ist, doch aber mit ihnen und ihrem Wirken zu tun hat. Da denke ich vor allem an die Destabilisierungen durch die Förderung islamischen Extremismus durch die sunnitischen Länder am Golf. Aber auch die anhaltende Stagnation der politischen Machtstrukturen in Nordafrika. Nur Tunesien mag hier vielleicht als Hoffnungsschimmer herhalten, an den wir uns Klammern könnten. Wichtig ist, dass eine Stabilisierung dieser Länder auch eine hohe Priorität für Europa hat. Die Migrationsbewegungen speisen sich auch(nicht nur) aus der Konfliktfülle dieser Regionen.

 

US-General Norman Schwarzkopf führt die Koalition zum Sieg über den Irak.
Man rechnete mit chemischen Angriffen durch den Irak, da es auch im Ersten Golfkrieg zwischen dem Iran und dem Irak zu solchen Attacken gekommen war.
Die “Saratoga” kehrt in ihren Heimathafen zurück. Der Flugzeugträger war maßgeblich an der Luftkampagne beteiligt.
Zerstörter irakischer Panzer. Die irakischen Truppen waren im Boden-und Luftkampf den US-Truppen massiv unterlegen.
Norman Schwarzkopf führt die siegreichen Amerikaner bei der Siegesparade an.

 


Hat dir der Beitrag gefallen? Wir auf YOUNG GERMAN stecken viel Arbeit und Herzblut in unsere Artikel und wollen uns dauerhaft als alternatives Medium etablieren. Du kannst dich bei uns bedanken, indem du auf Facebook oder Minds.com dein “Like” hinterlässt, uns einen Kaffee spendierst oder ein monatlicher Unterstützer auf Patreon wirst. Mit deiner Hilfe wollen wir wachsen und ein unabhängiges alternatives Medium zu den Massenmedien anbieten!


Buy Me A Coffee at Ko-Fi.com

https://www.patreon.com/Younggerman

https://www.facebook.com/TheYoungGerman

https://www.minds.com/Younggerman



Geboren in Berlin und aufgewachsen im Wedding und Moabit.
Young German ist der Initiator und Hauptautor unseres Blogs. Ein Vielschreiber mitte 20, dessen Hauptfokus auf Außen- und Innenpolitik sowie militärischen Themen liegt. In seiner Freizeit treibt er gern Sport und verbringt viel Zeit in der Natur, sofern er das als Städter einrichten kann und das Studium es erlaubt. Wie viele seiner Generation sucht er die Entspannung auch gerne mal in Form von Games, SciFi und Fantasy.

2 thoughts on “Erinnerungen an “Desert Storm” und das Versagen der Arabischen Liga

  1. Desert Storm war ein auf Lügen aufgebauter Krieg (Brutkastenlüge) der VSA und seiner Vasallen, es ging nicht um s
    Sadam Hussein, es ging um Destabilisierung und Öl. Die Folgen der VS-Amerikanischen Kriege sind die Flüchtligsströme in Europa, ins besondere in Deutschland. Auch die Flüchtlingsströme sind von den One-World Ideologen gewollt, die zig Millionen Scheinasylanten (“Flüchtlinge”) helfen Europa bzw. den Euro zu destabilisieren und den VS-Dollar zu stärken.

  2. War ja eher ein Kolonialkrieg der VSA. Die anderen beteiligten Nationen hatten ja eher Statistencharakter, dienten der Rechtfertigung für einen Angriffskrieg.
    Angriff auf Kuwait ? Mit der Begründung könnte man z.B. ja heute Krieg gegen die Türkei führen die einfach so in Syrien einmarschiert ist…

Schreibe einen Kommentar

Kommentareingaben werden zwecks Anti-Spam-Prüfung an den Dienst Akismet gesendet. Gespeicherte IP-Adressen werden nach 7 Tagen gelöscht. Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Angaben und Hinweise zum Widerrufsrecht finden sich in der Datenschutzerklärung.