Deutschland 83

Die Realität ist häufig irrer als die Fantasie

Stamm nimmt die Kopfbedeckung beim Betreten eines überdachten Gebäudes ab. Dafür gibt es bei mir Pluspunkte für Realitätsnähe. Auch Uniformen der Bundeswehr, insbesondere der vielen Feldjäger, sind großteils korrekt. Da haben wir endlich mal eine Requisite im Film, die sich Mühe gegeben hat. Weißzeug, Armbinde, Schlabberbarett – passt. “Deutschland 83” ist eine Serie von RTL, die während des kalten Krieges spielt. Man folgt der Geschichte aus der Perspektive von Martin Rauch, der auf Befehl der kommunistischen Führung dazu genötigt wird die Identität des westdeutschen Soldaten Moritz Stamm anzunehmen. Warum? Er soll als Adjutant eines Bundeswehr-Generals für den Ostblock spionieren. Der Kalte Krieg wird wärmer im Jahre 83.

 

“Hier in diesem Zimmer hat der Führer schon gewohnt. Da drüben im Siebengebirge hat Siegfried den Drachen getötet”

Die “Story” der Serie ist bis zu den ersten drei Episoden noch durchaus solide und bleibt am Boden. Dann hebt sie jedoch ziemlich ab und in guter deutscher Krimi-Manier wird mehr gestorben, als tatsächlich nötig gewesen wäre. Viele Tode auf der Leinwand erscheinen der Zuspitzung des Dramas geschuldet und die Serie hätte meiner Meinung nach auch ohne den ein oder anderen blutigen Akt funktioniert. Der Nervenkitzel rührt aus gute Dialoge und zwischenmenschlichen Interaktionen. Zu Moritz Stamm bzw. Rauch hat man schnell Sympathie aufgebaut.

 

“Wir haben hier ein Team vor Ort”

Sagen DDRler auch Team? War das schon im Wortschatz verankert oder ist das ein Filmfehler? Ich weiß es nicht. Manchmal hebt die Serie ganz schön ab und man fragt sich, ob sich das wirklich so hätte zutragen können. Viele halsbrecherische Aktionen wirken dann doch recht überzogen. Überzeugen tut die Serie dann aber wieder durch sehr gute Requisite und solide Charaktäre.

Mitten in einer Übung holt sich “Stamm” (Deckname Kolibri) seinen neuen Authentifizierungs-Code aus einem Versteck in der Wildnis. Mitten in der Übung! Ein wenig lächerlich überzogen. General Edel, die Zielperson von “Stamm”, ist Nato-General für die Bundeswehr und eng mit der Stationierung der Pershing-Raketen verknüpft. Edels Sohn, Oberleutnant, dient zusammen mit dem Vater und hat dadurch auch zu Stamm Kontakt. Eine scheinbar fürs Drama aufgepeppte Aufstellung der Familienverbindungen, die mehr Feuer in die ganze Geschichte bringen soll. Vater und Sohn in der selben Einheit? Der eine ein kalter Krieger und der Sohn ein angehender Pazifist und linker Aktivist? Das kann ja nur für Zündstoff sorgen! Der Gruppenführer brüllt den im Übungsgefecht absichtlich versagenden Edel an. Die Kacke ist so richtig am dampfen, wie man so schön sagt. Hinter den Kulissen der Familie Edel fällt alles auseinander. Die Schwester ein Hippie auf Identitätssuche, die eigentlich nur gegen das Elternhaus rebelliert und der Sohn das Gleiche in männlich.

“Wenn uns die Atomraketen um die Uhren fliegen, nützt die ABC-Schutzmaske auch nichts mehr.”  – Oberleutnant Edel

Damit hätte Edel sehr wahrscheinlich Recht gehabt. Wir haben heutzutage schnell vergessen, wie vernichtend sich ein Atomkrieg ausgewirkt hätte. Innerhalb weniger Stunden nach einer Eskalation zwischen Warschauer Pakt und Nato würde in Mitteleuropa und Nordamerika kaum noch jemand am Leben sein. Oder etwas. Die Bundeswehr wäre im Ernstfall überrollt worden und keine der beiden deutschen Armeen hätte lange überlebt.  Der junge verlorene Sohn der Familie Edel findet seinen Weg zu der linken Verbindung Tischbein und dort fängt der Ärger erst so richtig an. Inmitten der kiffenden Hippies und Studenten.

Zersetzung, Lügen, Politik

Der DDR-Spion “Tischbier” spielt seine Rolle als Uni-Professor in Bonn. Interessant ist hier, dass er innerhalb seiner Tarnung als Professor die subversive Zersetzung der West-Gesellschaft betreibt. Quasi als Nebengeschäft zusätzlich zum Spionieren. Krieg, Patriotismus, Deutschtum und dergleichen? Dagegen agitiert er aus der Maskerade des linksliberalen Uni-Professors. Er trifft den Zeitgeist der Friedensbewegungen und der jungen Studenten, die auf die geheuchelten Parolen von Tischbier hereinfallen. Wir wissen heute, dass es viele solcher Lehrer und Professoren gab, die als Spione und Agitatoren für den kommunistischen Block tätig waren. Der KGB operierte mit relativer Finesse im Westen und vor allem in der Bundesrepublik. Man traf mit linksdenkenden Sprechern an den Universitäten ja auch den Zeitgeist der 60er,70er und frühen 80er. Die Einbindung eines solchen fiktiven Charakters wie Tischbier scheint also plausibel und im Bereich des Möglichen. Man vergesse auch nicht die Verführungsmethoden durch “Sex-Spione”, die ein System aus Chance und Erpressung anwenden sollten, welches die Zielpersonen nach dem anfänglichen Sexkontakt in eine Zwangslage brächte, welche sie dazu zwingen würde für den KGB zu arbeiten.

Sylvester Groth hat die Rolle eines NVA-Generals(?). Er spielte auch schon einen SS-Offizier in “Unsere Mütter und unsere Väter”. Er überzeugt durch menschliche Kälte. Viele Erzählungsstränge lassen sich schon durch gutes Aufpassen in den Dialogen erahnen. Hut ab für die Schreiber hier, die sich viel Mühe gegeben haben. Politik wird interessant gemacht. Auch die Familiendramen der Akteure sind selten langweilig.

Fazit

Wer sich für Militär und Politik interessiert, kann sich Deutschland 83 problemlos ansehen und dabei viel Spaß haben. Wem Krimis und Familiendramen gefallen, sollte hier ebenso auf seine Kosten kommen. Die Serie hat ihr Potenzial und ist noch nach oben ausbaufähig. Ein paar kleinere Logikischnitzer hemmen das Erlebnis ein wenig, wobei im Großen und Ganzen die Serie auf dem Boden der Tatsachen bleibt. Zumindest bis zur fünften Folge. Weiter bin ich noch nicht. Sie lief in Deutschland auf RTL an und erreichte hier nur wenig Zuschauer, während sie im Ausland deutlich erfolgreicher war. Der ein oder andere Fan solcher “Settings” kann jedoch zugreifen. Auf Amazon-Prime lässt sich die Serie momentan sogar kostenlos anschauen.

 

 

 

 

 

 

 

Hat dir der Beitrag gefallen? Wir auf YOUNG GERMAN stecken viel Arbeit und Herzblut in unsere Artikel und wollen uns dauerhaft als alternatives Medium etablieren. Du kannst dich bei uns bedanken, indem du auf Facebook dein “Like” hinterlässt, uns einen Kaffee spendierst oder ein monatlicher Unterstützer auf Patreon wirst. Mit deiner Hilfe wollen wir wachsen und ein unabhängiges alternatives Medium zu den Massenmedien anbieten!

 

 

 

Buy Me A Coffee at Ko-Fi.com

https://www.patreon.com/Younggerman

https://www.facebook.com/TheYoungGerman

Geboren in Berlin und aufgewachsen im Wedding und Moabit.
Young German ist der Initiator und Hauptautor unseres Blogs. Ein Vielschreiber mitte 20, dessen Hauptfokus auf Außen- und Innenpolitik sowie militärischen Themen liegt. In seiner Freizeit treibt er gern Sport und verbringt viel Zeit in der Natur, sofern er das als Städter einrichten kann und das Studium es erlaubt. Wie viele seiner Generation sucht er die Entspannung auch gerne mal in Form von Games, SciFi und Fantasy.

One thought on “Deutschland 83

  1. Hallo,

    Sie hatten mich über text030 kontaktiert. Meine Mails blieben unbeantwortet. Da ich nicht bei Facebook bin, besteht nur die Möglichkeit mir eine Mail zu senden oder anzurufen. Kontakt auf text030.

Schreibe einen Kommentar

Kommentareingaben werden zwecks Anti-Spam-Prüfung an den Dienst Akismet gesendet. Gespeicherte IP-Adressen werden nach 7 Tagen gelöscht. Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Angaben und Hinweise zum Widerrufsrecht finden sich in der Datenschutzerklärung.