Wir sind das Problem?! – Warum die Funktionseliten es nicht raffen

Eine Bestandsaufnahme – Ich habe alles mit Quellen versehen; für jene, die immer noch nicht verstehen wollen

Ein Gespenst geht um in Europa. Es ist der unheimliche “Rechtspopulismus”, welcher sich scheinbar laut einhelliger Medienmeinung wie ein Phantom aus dem Nichts erhoben hat, um die EU zu zerstören, die alten Eliten abzuschaffen und die Politik Brüssels umzukehren. Für die Massenmedien, die zwanghaft nach Erklärungsansätzen für die Popularität des Front National, der FPÖ, der AfD, der UKIP und eigentlich der in jedem europäischen Land vertretenen erstarkenden Oppositionsparteien suchen, ist das alles unfassbar. Diese “Heimsuchung” durch das ominöse “Böse” der Gegenmeinung ist für die Funktionseliten in Straßburg, Brüssel und Berlin (sowie jedem anderem nationalen Parlament) beinahe unerklärlich. Man stellt sich wohl die Frage, wie man den neuen Gegner besiegen kann. Schweigt man ihn tot, wie man es mit dem Front National, der FPÖ und der AfD einst tat? Streitet man ab, dass es die Probleme gibt, welche von diesen Oppositionsparteien angesprochen werden? Dieser Ansatz funktionierte nicht, sondern verstärkte die Verbitterung in der Wahlbevölkerung nur zusätzlich. Nun war ja die Vermutung dadurch in den jeweiligen Bevölkerungen nur bestärkt worden : “Man hört uns nicht zu.”

Unsere “Eliten” haben für ihren Verlust an Macht und Ansehen eine tatsächlich simple und für sie sehr einleuchtende Erklärung. Nicht SIE, die Machthaber seit vielen Jahrzehnten, haben Fehler gemacht. Nein! Die Bevölkerung ist schuld! Die dummen Wähler und Steuerzahler sind das Problem. Es handelt sich nicht um eine Legitimationskrise der europäischen Union, nicht um einen systemischen Verfall der Institutionen und der Staaten und auch nicht um Fehltritte der Regierungsparteien! Es ist der Bürger, welcher Schuld am Brexit, am Front National und allen anderen Unglücken hat. Er alleine ist für den Umstand verantwortlich, dass Großbritannien ausgetreten ist. Um es noch einmal deutlicher zu formulieren – “WIR sind das Problem” (Er sagt: Die Bevölkerung ist das Problem), wenn man den Worten unseres EIGENEN Bundespräsidenten Joachim Gauck lauscht (Video). Nicht der Staat und seine Regierung hat versagt, sondern der Wähler hat Schuld, indem er in einer Demokratie sein Kreuz nicht routinemäßig einer altgedienten Systempartei mehr gibt, sondern tatsächlich die Opposition wählt. Das meine Damen und Herren, ist doch an Selbstgefälligkeit und Arroganz nicht mehr zu überbieten.

Sie verstehen nicht, was sie falsch machen und warum ihnen die Wähler weglaufen und setzen fast täglich noch einen drauf

Unseren Eliten, also Politiker, Massenmedien, Staatsorgane und mittlerweile auch größere NGOs und Wortführer von Lobbies, verstehen einfach nicht was sie falsch machen. Ihrer Meinung nach wenig und wenn doch, dann soll man ihnen gefälligst das Vertrauen aussprechen die Dinge richtig zu biegen. So Juncker oder Schulz, welche durchaus zugegeben haben, dass es massive Probleme mit der Legitmation der EU-Regierung gibt. Aber wir, die Bürger, sollen nun jenen erneut unsere Stimme geben, welche das europäische Projekt erst gegen den Baum gefahren haben. Auf den BREXIT hin hat Juncker nicht gesagt, dass man dies als Warnung nehmen sollte. Schließlich traten die Briten aus verschiedenen Gründen aus. Eines davon war die Schwächung der nationalen Parlamente durch die EU, welche seinen Mitgliedsländern immer mehr Kompetenzen entzieht und damit als Europaregierung fungieren möchte. Also wenn man erkannt hat, dass einer der Gründe beispielsweise die mangelnde Willigkeit zur Souveränitätsabgabe ist, dann sollte doch eigentlich in einem normal denkendem Hirn die Konsequenz eines Denkprozesses sein, dass man anfängt den EU-Mitgliedern ihre Kompetenzen zurückzugeben und NICHT zu versuchen, einen europäischen supranationalen Staat zu errichten. Wenn Sie jetzt allerdings glaubten, dass Junker auf diese Idee gekommen wäre, irren Sie sich. Jean Claude Juncker will NOCH MEHR Integration in den EU-Staatenbund ! Das ist wirklich seine Antwort auf den BREXIT und die Sorgen und Ängste der Menschen, die für diesen Brexit gestimmt haben. Es ist doch so, dass man beinahe europaweit eine Abneigung gegen TTIP, CETA und supranationalen Handelsabkommen mit Nordamerika hegt, die durch ihre Geheimnistuerei nicht gerade vertrauenserweckend sind. Die europäischen Bürger möchten mitbestimmen und die Migliedsstaaten wollen dies ebenso.

Nun muss man an nahezu wahnhaften Realitsverlust leiden, wenn man jetzt als EU-Kommissionschef sagt, dass gerade JETZT an den nationalen Parlamenten der Länder vorbeiregiert werden soll. Die sollen zu TTIP und CETA gar nicht mehr befragt werden. Man brauche ihre Meinung nicht. Die Meinung von 500 Millionen Bürgern ZÄHLT nicht. 

Heute beschleicht mich das Gefühl, als wollen diese Politiker, dass wir uns von ihnen abwenden. Entweder das oder sie leiden an genauso viel Realitätsverlust wie die DDR-Eliten 1989.

Islamisierung, Migranten, Krisen

Köln Silvester Vergewaltigungen, tägliche Belästigungen durch vermeintliche “Flüchtlinge” und die alljährliche Mischung aus Ehrenmorden, blutigen Protesten und Gewalttaten. Wer erinnert sich noch an die wütenden muslimischen Mobs, die ganze Stadtviertel in Schweden verwüstet haben(Video)? Oder an die Ausschreitungen in Paris und ganz Frankreich. Wer kennt noch den erschlagenen Schiedsrichter in den Niederlanden, der als Einheimischer von seinem mehrheitlich muslimischen Spielern zu Tode geprügelt wurde. Da bekommen die Mörder von Jonny K  niedrige Haftstrafen und sind längst wieder freie Männer. Damals hatten alle Politiker der Altparteien noch “harte Kante” zeigen wollen.

Da gibt es Menschen in diesem Land, welche eine systematische Aushöhlung der staatlichen Integrität, seiner Sicherheitsstruktur, seiner Gesetze, seiner Kultur und Werte sehen. Nicht nur in Deutschland, sondern in ganz Europa. Es marschieren Menschen für PEGIDA in Dresden und es treten zehntausende von Franzosen gegen die Islamisierung ihres Landes ein. Bataclan, die Judenmorde in Marseile oder die Attacken in Brüssel. Die Bomben von Madrid, von London und die vereitelten Anschläge in Deutschland. “Es gibt KEINE Islamisierung” Westeuropas, sagen die Eliten und beschwören, dass in UNSEREN Ländern die Gesetze der Aufklärung und der Moderne gelten – Und dann urteilt man in Bamberg, dass muslimische Kinderehen in Deutschland erlaubt sind.

Da sitzen in Luton die letzten weißen Engländer in ihrer fast zur Hälfte muslimisch/orientalischen Stadt und schwören auf die English-Defence League, die UKIP und die Nationalisten. Gigantische Scharia-Gerichte wenden eine mittealterliche Rechtssprechung inmitten Großbritanniens an, vorbei an der staatlichen Justiz des Vereinigten Königreiches. Es marschieren Scharia-Polizisten durch die Straßen Londons, französische Lokalitäten werden bedroht, wenn sie Alkohol in Frankreich anbieten und man will uns von oben herab weiß machen, dass es KEINE ISLAMISIERUNG gibt. Eine Barkeeperin wird zusammengeschlagen, als sie während des Ramadan Alkohol servieren will. 

Und dann kommt tatsächlich eine hochrangige britische Politikerin und sagt ihrem Volk grob: “Scharia für Großbritannien klingt nach einer guten Idee”

Während ganze Stadtviertel zu Problemvierteln erklärt werden, sagt man uns, dass Integration großflächig (ich rede nicht vom Einzelfall, der sich immer mal gut integrieren kann) funktioniert hat. Ganz Europa steht vor einer epochalen Krise, die nur im Zusammenbruch oder einer totalen Kehrtwende enden kann. Und dann, das muss man sich klar machen, reden die Funktionseliten von oben zu uns und sagen : IHR SEID DAS PROBLEM!

Der englische Kohlekumpel ist das Problem, der keine Perspektive mehr in seiner Heimat sieht und von billigen Arbeitskräften aus dem EU-Ausland unterboten wird. Die deutsche Mutter, die ihre Kinder mit Hartz 4 über die Runden bringt und dabei im Kiez eine der letzten Einheimischen ist – DIE ist das Problem! Die algerischstämmige Einwanderin ist das Problem, die dem Islam abgeschworen hat und nun versucht ein westliches Leben zu führen, dies aber nicht kann, weil der Abfall vom Islam selbst in Frankreich einem Verbrechen gleichkommt. Der Fliesenleger aus dem Wedding ist das Problem, weil er sich in seinem Bezirk wie der letzte Deutsche vorkommt und seine Tochter nur noch mit dem Auto zur Schule bringt. Die Tochter ist das Problem, weil sie sich zu westlich kleidet und damit die neuen muslimischen Migranten provoziert! Ja selbst manche Muslime sind das Problem, wenn sie wie Hamed Abdel Samad sich gegen den Totaliarismus dieser Religion und ihre invasive Natur aussprechen!

Nicht die Probleme sind das Problem – Sondern wir, die wir mit dem Finger auf diese Missstände zeigen und uns von ihnen gestört fühlen. Wir, die Einheimischen und integrierten Migranten, die für Aufklärung, Rechtsstaatlichkeit und Souveränität einstehen, sind das Problem. Und weil wir das Problem sind, sollen wir ausgetauscht werden.

Buy Me A Coffee at Ko-Fi.com

 

 

 

 

 

 

https://www.youtube.com/watch?v=JOGxvKPDDuE

 

 

 

Hat dir der Beitrag gefallen? Wir auf YOUNG GERMAN stecken viel Arbeit und Herzblut in unsere Artikel und wollen uns dauerhaft als alternatives Medium etablieren. Du kannst dich bei uns bedanken, indem du auf Facebook dein “Like” hinterlässt, uns einen Kaffee spendierst oder ein monatlicher Unterstützer auf Patreon wirst. Mit deiner Hilfe wollen wir wachsen und ein unabhängiges alternatives Medium zu den Massenmedien anbieten!

Buy Me A Coffee at Ko-Fi.com

https://www.patreon.com/Younggerman

https://www.facebook.com/TheYoungGerman

Bild: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Joachim_Gauck_3.jpg

Geboren in Berlin und aufgewachsen im Wedding und Moabit.
Young German ist der Initiator und Hauptautor unseres Blogs. Ein Vielschreiber mitte 20, dessen Hauptfokus auf Außen- und Innenpolitik sowie militärischen Themen liegt. In seiner Freizeit treibt er gern Sport und verbringt viel Zeit in der Natur, sofern er das als Städter einrichten kann und das Studium es erlaubt. Wie viele seiner Generation sucht er die Entspannung auch gerne mal in Form von Games, SciFi und Fantasy.

2 thoughts on “Wir sind das Problem?! – Warum die Funktionseliten es nicht raffen

  1. Sie haben ja vollkommen Recht, aber diese Fakten gehen bei unseren Bürgern in den westlichen Bundesländern nicht in den Kopf. Wir als Bürger im “Osten” Deutschlands können das nicht allein lösen.
    Mit der AfD gab es einen Hoffnungsschimmer,man könne mit einer neuen Partei die Bürger einen und Veränderungen herbei führen. Nun hat aber die Parteispitze der AfD in den schweren Zeiten für Deutschland und Europa nichts wichtigeres zu tun, als sich mit persönlichen Machtspielen in Abseits zu bringen. Wir haben dieses Jahr noch zwei Landtags- und 2017 die Bundestagswahl, ich sehe schwarz bei diesen Voraussetzungen in der AfD!

Schreibe einen Kommentar

Kommentareingaben werden zwecks Anti-Spam-Prüfung an den Dienst Akismet gesendet. Gespeicherte IP-Adressen werden nach 7 Tagen gelöscht. Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Angaben und Hinweise zum Widerrufsrecht finden sich in der Datenschutzerklärung.