Großbritannien – Die verkrüppelte Macht

Das weltumspannende britische Weltreich ist vergangen. Zurück blieb eine kleine Insel im Atlantik, welche seine Identität zwischen Kontinentaleuropa und einem ominösen “Westen” sucht, der von den USA dominiert und angeführt wird. Commonwealth und koloniales Erbe spielen mit hinein in das Selbstbild Großbritanniens, welches gerne in Nostalgie schwelgt, wenn es um die Definition des Eigenen Ichs geht. Die Zeiten wo Großbritannien auch als europäische Macht aufgetreten ist und beispielsweise Friedrich den Großen gegen Russland, Frankreich und Österreich unterstützte oder später die Deutschen gegen Napoleon, scheinen vorbei zu sein. Londons Außenpolitik folgt im Kielwasser amerikanischer Schlachtkreuzer und Flugzeugträger und so manch ein verblendeter Politiker in London glaubt dabei vielleicht noch, dass es Großbritannien sei, das dabei mächtig und souverän wirke. Aber die einstige Supermacht ist nur noch ein Schatten ihrer selbst und bewegt sich mit rasender Geschwindigkeit in Richtung verhältnismäßige Bedeutungslosigkeit. Einst beherrschte die Inselnation ein Viertel der Landmasse des Planeten und konkurrierte auf Augenhöhe mit Russland, USA und Deutschland um die Vorherrschaft auf dem Globus. Heute reduziert sich die post-imperiale Größe der Nation auf wenige Inselchen im Ozean und einen überdimensionalen Finanzsektor als Motor der eigenen Wirtschaft. Großbritanniens Streitkräfte sind dennoch trotz vieler Schwächungen immer noch weit oben in der internationalen Hackordnung der Mächte und stehen in Europa stärker da, als andere Nationen mit ähnlicher demographischer und finanzieller Aufstellung. Als Atommacht und vor allem maritime Macht betrachtet sich die Inselnation auch heute noch als “Global player” unter den Akteuren der Weltpolitik. Faktisch gesehen dürfte die Rolle der Briten jedoch für nicht mehr als treue Gefolgschaft für das Pentagon herhalten. Obwohl London mit seinen Mitteln eine eigene Außenpolitik führen könnte, imitiert sie letztendlich nur das Verhalten Washingtons, während das Potenzial zur Restauration der eigenen Größe und Souveränität beständig dahin schwindet. Der Irak-Kriege, der Afghanistankrieg Nr:2 und die Operationen im nachfolgenden von Krisen geschüttelten Nahen Osten werden vom Parlament Londons an der kriegsmüden Bevölkerung vorbei gewunken.



 

Krüppel, Obdachlose und Särge

456 tote britische Soldaten. Allein in Afghanistan. Ähnlich sieht die Opferzahl im Irak aus, wo sich die Koalition der Willigen schamvoll zurückziehen musste, nur um reuevoll ein wenig später zurückzukehren, weil der IS sich in dem vermeintlich beglückten und demokratisierten Land breit gemacht hatte. Der Independent berichtete kürzlich von den endlich kommenden finanziellen Hilfen für Veteranen der britischen Streitkräfte, welche aufgrund mangelnder Unterstützung oftmals auf der Straße landeten. So geisterte die Zahl von 9000-10.000 obdachlosen ehemaligen Soldaten durch die Nachrichten. Zehntausende Soldaten sind von PTSD(Posttraumatischerbelastungsstörung) nach ihren Einsätzen betroffen. Alpträume, Wutausbrüche und Verzweiflung, gepaart mit Alkoholmissbrauch und Drogenkonsum sind häufige Symptome von Männern, die teilweise zwei und in Einzelfällen sogar bis zu 3 Jahre fast ununterbrochen im Kampfeinsatz standen. Oftmals in Kriegsszenarien, die einen bedrückenden emotionalen Terror auf die Männer und Frauen im Krieg ausüben. Der asymetrische Krieg des 21. Jahrhunderts wirkt sich völlig anders auf die Psyche aus, als frontale Zusammenstöße mit feindlichen Armeen. Beständige Unsicherheit, Angst und Verwirrung sind die Folgen des Krieges gegen den Terror.

Was bleibt sind Särge und verkrüppelte Soldaten, die in eine Heimat zurückkehren, die ihnen oftmals fremd geworden ist. Nicht wenige Ex-Soldaten sind auch wieder politisch aktiv geworden. Ihre Motivation ist der Hass auf die eigene Regierung. Tausende Veteranen haben seit 2001 bereits Suizid begannen. Der Anschluss an die britische Gesellschaft, die sich in eine multikulturelle und soziale Hölle verwandelt, fällt ihnen jedoch weiterhin schwer bis unmöglich. Die “English Defence League” und die “Knights Templar International”, die UKIP und “Britain First” sammeln diejenigen Menschen um sich, die sich von der Zeit verraten und betrogen fühlen. Viele Ex-Soldaten und Soldaten sind dort bereits zu finden.

 

Arm und reich – weiße Protestanten und braune Muslime

Kaum ein europäisches Land hat eine solche Diskrepanz zwischen Armen und Reichen. Fünf reiche Familien besitzen dort mehr als 20% der Ärmsten. Die Miet- und Hauspreise explodieren in den Großstädten wie London, während mehr und mehr Geringverdiener sich kaum noch ein eigenes Haus leisten können in einem Land, das einst dafür bekannt war, aus Eigentumsbesitzern zu bestehen. (Every man´s home is his castle). Großbritanniens Wirtschaftskraft hält den momentanen Belastungen noch stand. Allerdings wirft der Staat zunehmend Ballast ab, um die öffentliche Ordnung für die nächsten Jahre aufrecht erhalten zu können. Über 115.000 Menschen sind allein in England obdachlos (Stand 2015). Während eine sehr dünne Schicht von Superreichen immer reicher wird, wächst die soziale Unterschicht in Großbritannien dramatisch an. Schauspieler, Banker, Künstler und Politiker bilden heute in London eine publike und hübsche Oberklasse (zusammen mit den Adligen). Weiße protestantische Briten sind nun auch zunehmend von den sozialen Auswirkungen der Massenverarmung betroffen. Sie gesellen sich zu der sozial benachteiligten und sich selbst ausgrenzenden (noch) Minderheit der Muslime. Es ist auch letztlich der innere Konflikt mit den Muslimen im eigenen Land, der die Konzeption des Königreiches und seine atlantisch-europäische Identität auf den Kopf stellt. Lee Rigsby Kopfabschneider, Rotterham Vergewaltigungsorgien und ein mittlerweile offen auf den Straßen ausgetragener Kampf der Kulturen hat die ganze Nation erfasst. Ein Faktum, dass von den öffentlich-rechtlichen Medien in Deutschland nicht erwähnt wird. Zehntausende Muslime entladen Frust und echten Fanatismus in großen Protesten für die Scharia, während EDL-Aktivisten und militante Selbstschutzgruppen die eigene Nachbarschaft mit Knüppeln, Pfefferspray und Messern vor Kriminellen schützen wollen. Der private Sicherheitsdienst ist in Großbritannien ein boomendes Geschäft geworden. Fast der einzige Sektor, der ein beständiges Plus vorweisen kann.

Großbritannien ist eine Nation geworden, die nicht nur mit den schottischen Separatisten zu kämpfen hat, sondern auch die innere Fassung des Staates kaum noch aufrecht erhalten kann. Viele Kräfte zerren im Innern und am äußeren Rand an Großbritannien. Es ist offensichtlich, dass große Veränderungen bevorstehen, die das Antlitz der Insel für immer verändern werden.

 




Hat dir der Beitrag gefallen? Wir auf YOUNG GERMAN stecken viel Arbeit und Herzblut in unsere Artikel und wollen uns dauerhaft als alternatives Medium etablieren. Du kannst dich bei uns bedanken, indem du auf Facebook, Twitter oder Minds.com dein “Like” hinterlässt, uns einen Kaffee spendierst oder ein monatlicher Unterstützer auf Patreon wirst. Mit deiner Hilfe wollen wir wachsen und ein unabhängiges alternatives Medium zu den Massenmedien anbieten!


Buy Me A Coffee at Ko-Fi.com

https://www.patreon.com/Younggerman https://www.facebook.com/TheYoungGerman https://www.minds.com/Younggerman

Geboren in Berlin und aufgewachsen im Wedding und Moabit.
Young German ist der Initiator und Hauptautor unseres Blogs. Ein Vielschreiber mitte 20, dessen Hauptfokus auf Außen- und Innenpolitik sowie militärischen Themen liegt. In seiner Freizeit treibt er gern Sport und verbringt viel Zeit in der Natur, sofern er das als Städter einrichten kann und das Studium es erlaubt. Wie viele seiner Generation sucht er die Entspannung auch gerne mal in Form von Games, SciFi und Fantasy.

One thought on “Großbritannien – Die verkrüppelte Macht

Schreibe einen Kommentar

Kommentareingaben werden zwecks Anti-Spam-Prüfung an den Dienst Akismet gesendet. Gespeicherte IP-Adressen werden nach 7 Tagen gelöscht. Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer Angaben und Hinweise zum Widerrufsrecht finden sich in der Datenschutzerklärung.