Home Gesellschaft

Kategorie: Gesellschaft

Beitrag
Dachkoreaner und Los Angeles 1992

Dachkoreaner und Los Angeles 1992

29. April 1992 – 4. Mai 1992 Unruhen in Los Angels. Kleine Geschichtstunde zu den berühmten «Dachkoreanern/Roof Koreans» während der berüchtigten Unruhen in Los Angels.   Viel muss ich gar nicht zu der dominant vertretenen «Gangster[kultur]» sagen, die von einigen (ihr wisst schon) Grüppchen in den USA vertreten wird. Als ein paar Polizisten eine Gruppe...

Beitrag
Die beleidigte Linke

Die beleidigte Linke

Im Moment ist ein Schauerspiel zu beobachten. Linke Politiker und deren Ideen verlieren laufend die politische Deutungshoheit durch konservative und (rechts-) populistische Kräfte. Außer in ARD, ZDF, Süddeutscher und TAZ bleiben die internen logischen Kurzschlüsse der politisch linken immer seltener ohne Widerspruch. Ein schönes Beispiel solcher Un-Logik: Wenn Geschlecht ein soziales Konstrukt ist, – warum...

Beitrag
Christchurch: Rassenkrieger ohne Rassenkrieg

Christchurch: Rassenkrieger ohne Rassenkrieg

Christchurch. Es gibt wohl keinen deutlicheren Beweis für die Unwürdig- und Verwerflichkeit der eigenen Taten, als wenn man sie mit den Namen wahrer Größen schmücken muss. So bekritzelte der Massenmörder von Christchurch sein Gewehr mit Begriffen, die – größtenteils – mit der Abwehr des Islams in der Vergangenheit in Zusammenhang stehen. Ansonsten rüstete er sich...

Beitrag
Gastbeitrag: Der chirurgische Eingriff der Politisierung – Das Öffnen der Augen

Gastbeitrag: Der chirurgische Eingriff der Politisierung – Das Öffnen der Augen

Gastbeitrag von Alexander Kirton Wer Menschen politisieren möchte, muss ihnen vorerst die Augen öffnen. Es mag klingen wie ein «Nobrainer», doch eben darin besteht die Kunst der Politisierung. Kontraproduktiv ist das Einschlagen auf den noch Schlafenden mit der eigenen politischen Agenda. Konfrontiert man das Gegenüber mit der vorgefertigten Agenda, in der Hoffnung, dass die Logik...

Beitrag
Verena Brunschweiger kann der Erde noch einen letzten Gefallen tun

Verena Brunschweiger kann der Erde noch einen letzten Gefallen tun

Einige Leser werden es mitbekommen haben. Verena Brunschweiger, eine durch und durch verkorkste Existenz, darf derzeit mit ihrem Pamphlet «Kinderfrei statt kinderlos: Ein Manifest» durch die ihr relativ gewogenen Medien touren. Ich habe mir auf Amazon ein paar Seiten dieses Machwerks in elektronischer Form durchgelesen und kann durchaus verstehen, warum sie nur zwei von fünf...

Beitrag
Die Almanpolizei in Berlin, dein Brudi und Helfer

Die Almanpolizei in Berlin, dein Brudi und Helfer

Kleine Anekdote aus dem Leben: Ich stand gerade am Hauptbahnhof an der Kreuzung, wartete darauf, dass die Ampel grün wurde und schaute auf mein Handy. Hin und wieder hob ich den Kopf, um zu prüfen, ob denn schon grün sei. Jedenfalls fielen mir sofort die beiden Gangster auf, die mit Sonnenbrillen und hochgekrempelten Ärmeln, den...

Beitrag
Gastbeitrag – Sozialisation unter dem Eindruck der Flüchtlingskrise

Gastbeitrag – Sozialisation unter dem Eindruck der Flüchtlingskrise

Gastbeitrag vom Blog «Wertewandel – den die Welt nicht braucht!» Hier soll nicht über die Flüchtlingskrise und/oder zunehmende Migrantenkriminalität diskutiert werden. Sie werden schlicht als gegeben angenommen. Hier soll jedoch darüber nachgedacht werden, wie Menschen – z.T. äußerst verschieden sozialisiert – zueinanderpassen, passen können oder auch nicht. Was ist mit Sozialisation gemeint? Eine kurze und...

Beitrag
Der Wunsch beliebt zu sein

Der Wunsch beliebt zu sein

Einige werden das kennen oder es sich hoffentlich gut vorstellen können. Reden wir mal unpolitisch und versetzen wir uns in die Rolle einer kleinen Gruppe von Außenseitern, Geschlecht egal, an einer Oberschule. Diese Außenseitergruppe ist an und für sich schon recht divers. In ihr finden sich unterschiedliche Personen mit verschiedenen Ansichten und Biographien. Sie sind...

Beitrag
Eine Handvoll Verlorene in der Wüste

Eine Handvoll Verlorene in der Wüste

Alexander Mitsch, Vorsitzender der WerteUnion, bekommt einen Absatz auf einer halben Seite auf der Welt-Online, um dort vorsichtige Kritik am Linkskurs der CDU üben zu dürfen. Die Union solle sich nicht mit den Grünen in einer Koalition zusammentun, sagt er und merkt wohl nicht, dass er wie ein Prediger in der Wüste keinen nennenswerten Resonanzraum...

Beitrag
Berlin ist ein bisschen wie Uganda

Berlin ist ein bisschen wie Uganda

Am Mittwoch besuchte Boris Palmer, der letzte Grüne mit Restverstand, die Hauptstadt der Bundesrepublik. Er hatte sie einige Wochen zuvor mit scharfer Kritik angegangen und gesagt: «Wenn ich in Berlin ankomme, denke ich immer: Vorsicht, Sie verlassen den funktionierenden Teil Deutschlands!» Was er damit meinte dürfte klar sein – Kriminalität, Drogen, Clanherrschaft, schlechte Polizeiführung, Verschuldung...