Rassenunruhen – Bald auch in Ihrer Nachbarschaft

Zivilisation ist eine hauchdünne Schale, die leicht angerissen und nur sehr schwer wieder zu flicken ist. In Südafrika, dem vermeintlichen Paradies des multikulturellen Zusammenlebens, das nach dem Ende der Apartheid aus dem öffentlichen Interesse größtenteils verschwunden ist, gab es neben Korruption, Kriminalität und genozidalen Übergriffen auf Weiße nun wieder Rassenunruhen. Diesmal traf es jedoch andere Afrikaner, die vom inneren Rassismus Afrikas nicht ausgenommen sind und vom brutalen Mob tatsächlich durch die Straßen gejagt wurden. Mehrere Menschen wurden dabei auf bestialische Art und Weise regelrecht vom Mob zerpflückt, Geschäfte wurden geplündert und Polizisten angegriffen. Wer die Bilder im Internet sieht, glaubt in Megacity One oder einer anderen futuristischen Dystopie gefangen zu sein.

 



Die Völkerscharen, die man zu Millionen nach Europa aus Afrika und Kleinasien importiert, werden hier auf dem alten Kontinent nicht europäisiert und im Sinne einer europäischen Zivilisation erzogen. Im Gegenteil ist es so, dass wir unseren Kontinent durch ihr Zukommen zunehmend afrikanisieren und arabsieren. Die Folge der Massenzuwanderung wird sein, dass wir Zustände wie in Südafrika oder südamerikanischen Slums erhalten. Die reiche Oberschicht wird sich mit ihrem Geld und ihrem Einfluss geographisch in den Städten und Speckgürteln isolieren, während die revoltierenden, wütenden und verarmten Massen von sozial schlechter gestellten von der kleinen Mittelschicht, die in Uniform für die Sicherheit ihrer Arbeitgeber sorgen muss, im Zaum gehalten werden.

Südafrika, Rio de Janeiro, Mexiko City und andere urbane Agglomerationen, in denen ein ethnisch-soziales Gefälle zermentiert wurde, sind der Blauplan (Englisch: Blueprint) für die Gesellschaften der Zukunft in Europa. Ob gewollt oder nicht, wird es auch hier zu einer Aufspaltung der Gemeinschaft in Arme und Reiche, Nichteuropäer und Europäer kommen. Letztere Gruppe wird noch zusätzlich stärker fragmentiert werden, weil politische Differenzen ähnlich wie in den USA sich geographisch niederschlagen werden. Republikaner und US-Demokraten wohnen nicht in den selben Gegenden und wünschen auch nicht miteinander zu leben.

Angesichts der anhaltenden Masseneinwanderung nach Europa und der flachen Lernkurve der Politiker und der Bevölkerung, vor allem in Deutschland, ist ein Abdriften in südafrikanische Verhältnisse mehr als wahrscheinlich. Paart man diese Negativentwicklung mit einem wirtschaftlichen Abstieg, ist die Dystopie vorprogrammiert.

Schwer gerüstete «Riot Police» in gepanzerten Militärfahrzeugen gehört alsbald in der Bundesrepublik zum Alltagsbild. In Frankreich ist dieser Zustand bereits umgesetzt und kann, je nach Wohnlage, beschaut werden.

Hat dir der Beitrag gefallen?

Spendier uns eine Kleinigkeit, um den Blog zu unterstützen:

5,00
Zahlungsmethode auswählen
Persönliche Informationen

Spendensumme: €5,00

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.