Kurzanalyse der Sachsen- und Brandenburgwahlen

Die Bürger in Sachsen und Brandenburg haben abgestimmt. Man kann mittlerweile einige Tendenzen und Folgerungen erkennen.

1). Die Grünen sind die wahren Gewinner der beiden Wahlen. Sie werden vermutlich in zwei weitere Landesregierungen einziehen. Rot-Rot-Grün in Brandenburg und Schwarz-Grün(-Rot) in Sachsen werden die wahrscheinlichen Koalitionen für die nächsten fünf Jahre sein. Das wird mehr für mehr grünen Einfluss in der Bundespolitik sorgen. Diese Entwicklung wird aber auch bedingen, dass die CDU in Sachsen sich noch mehr verbiegen muss, um weiter den Ministerpräsidenten stellen zu können. Die Basis wird über eine Beteiligung der Grünen nicht erfreut sein, die Werte-Union in Sachsen kann jetzt zeigen, wie konservativ sie wirklich ist. Die AfD könnte langfristig davon profitieren, da die CDU an der zukünftigen Koalition zerbrechen könnte.



2.) Die beobachteten Entwicklungen der Parteienlandschaft gelten nicht im Osten. Zwar haben die beiden Volksparteien SPD und CDU Wähler verloren, jedoch gab es nicht die erwartete Erosion. Beide Parteien werden weiterhin die Landesregierungen anführen. Möglicherweise werden die Ergebnisse auch die Zustände im Bundestag und der Bundesregierung stabilisieren. Ein totaler Crash der SPD hätte die GroKo in Frage gestellt.

3.) Der Grünen-Hype verpuffte in den neuen Bundesländern, während die Linkspartei ihren Status als “Partei des Ostens” an die AfD abgeben musste. Die Grünen konnten nicht von der Klimahysterie und der Schützenhilfe der Medien profitieren. Sie werden in den nächsten Jahren also erstmal nur ein Phänomen im Westen bleiben. Die Linkspartei enttäuschte bei beiden Wahlen, sie blieb sogar unter den Vorwahl-Umfragen. Sie wird trotz der großen sozialen Ungerechtigkeit immer mehr an Einfluss verlieren.

4.) Die AfD ist im Osten zur Volkspartei geworden, keine andere Partei konnte solche Zugewinne verzeichnen. Die Ergebnisse im Osten sind konstant höher als im Westen, auch wenn die AfD nicht stärkste Kraft werden konnte. Die Ergebnisse sind auch hinsichtlich der medialen Anti-AfD-Propaganda überraschend. Die Tendenzen in der Vorwahlzeit gingen kurzfristig eher negativ, sodass die momentanen Ergebnisse eine Ansage sind – die Partei ist wirklich angekommen! Vollkommen unerwartet: die AfD konnte von den Parteien bei jungen Wählern die meisten Stimmen einsammeln.Trotz dieser Ergebnisse wird die AfD nicht mitregieren können, womit man aber bereits rechnete. Spannend wird das amtliche Ergebnis und die Sitzzuteilung sein. Wird die AfD in Sachsen Mandate nicht besetzen können? Wird die Entscheidung, die AfD-Liste zu beschneiden noch weitere juristische Konsequenzen haben?

5.) In Brandenburg haben die Freien Wähler die Hürde erreicht und werden mit einer Fraktion einziehen können, während die FDP in beiden Länderparlamenten fehlen wird. Zudem gab es einigermaßen viele Stimmen für “Sonstige”. Es zeigt sich klar, dass sich das deutsche Parteienbild immer weiter fragmentiert. Die Regierungsbildung wird also immer schwieriger und spannender sein.

Folgt mir auf Twitter: @_widergaenger_

Hat dir der Beitrag gefallen?

Spendier uns eine Kleinigkeit, um den Blog zu unterstützen:

5,00
Zahlungsmethode auswählen
Persönliche Informationen

Spendensumme: €5,00

Bild: Pixabay

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.