Home Politik Anteil der “Ausländer” bei Vergewaltigungen in Schweden zwischen 58% und 80%

Anteil der “Ausländer” bei Vergewaltigungen in Schweden zwischen 58% und 80%

Anteil der “Ausländer” bei Vergewaltigungen in Schweden zwischen 58% und 80%

 

Das BBC brachte uns vor wenigen Tagen endlich ein wenig Genugtuung und Gewissheit. Nach Jahrzehnten, in denen sich Einwanderungskritiker mit der Kriminalitätsstatistik auseinandersetzten und versuchten zu analysieren und zu schätzen, wie hoch der Anteil an arabischen, afghanischen, ja muslimischen Männern bei Vergewaltigungen ist, gibt es nun endlich harte Zahlen. Und die dürften den Multikulturalisten und den Freunden der Islamisierung Europas nicht gefallen. Im Artikel vom BBC beruft man sich auf die vom SVT, einem schwedischen Sender des Öffentlich-rechtlichen Rundfunks, durchgeführte Studie, wo alle Verurteilungen in Schweden gezählt wurden.

Das Land im hohen Norden machte in den letzten Jahren immer wieder von sich hören. Entweder durch die brutalen Massenvergewaltigungen in Malmö, wo die Opfer fast immer Schwedinnen waren und die Täter arabische oder orientalische Muslime. Oder durch Angriffe auf Synagogen, brennende Migrantenghettos und Granatenexplosionen vor Polizeistationen.

Laut SVT sind 58% aller Vergewaltigungen im Zeitraum von 2008 bis 2017 von sogenannten «Ausländern»(Auflistung nach Nationalität im Link) begangen worden. Wenn man die Fälle herausrechnet, wo Opfer und Täter sich kannten, steigt diese Zahl sogar auf 80%. Die Überfälle im öffentlichen Raum gehen also zu mehrheitlich auf das Konto von Migranten aus Afrika und dem Nahen Osten, wie der schwedische Sender bestätigt.  Nur 14% der Einwohner in Schweden sind jedoch Ausländer, der Anteil an nordafrikanischen und arabischen Migranten ist sogar noch geringer. Ihre disproportionale Repräsentation bei den Vergewaltigungen ist nicht von der Hand zu weisen, wenn die Zahlen stimmen.

Seit Jahren gab es keine belastbaren Zahlen zu den Vergewaltigungen in Schweden und der Herkunft der Täter. Wer vermutete und aussprach, dass der Anteil an muslimischen Tätern mit falschem Frauenbild übermäßig hoch sein könnte, galt schnell als Verschwörungstheoretiker und konnte mit dem Verweis auf einen Mangel an Daten aus den Debatten ausgeschlossen werden. Nun haben wir Zahlen, die unsere Kritik einer Zuwanderung und den offenen Grenzen Europas stützt.

Quelle: https://www.bbc.com/news/world-europe-45269764

Foto: Pixabay