Home Uncategorized Die Porno-SPD gehört in die Mülltonne der Geschichte

Die Porno-SPD gehört in die Mülltonne der Geschichte

Die Porno-SPD gehört in die Mülltonne der Geschichte

Wenn Ralf Stegners Gesichtsausdrücke und Tiraden die besten Wahlhelfer der AfD waren, wird dieser Titel nun von den JUSOS beansprucht. Statt sich mit sinnvoller Migrationspolitik, Asyl, Wirtschaft oder dem Pflege- und Hebammennotstand zu befassen, philosophiert man lieber über feministische Pornos, damit das ***** lecken politisch genutzt werden kann, um der AfD noch mehr Stimmen zu bringen.  Deutlicher lässt sich der Realitätsverlust der «loony left« (der durchgeknallten Linken) nicht zusammenfassen. Was wohl mit den 68ern und den harten Linken begann, die einen absoluten Dekonstruktionismus nach Adorno und Marcuse vertreten, findet mit den JUSOS und der grünen Jugend in Deutschland zumindest seinen vorläufigen Höhepunkt.


Juso-Landesvorsitzende Annika Kloso hält die staatliche Förderung von feministischen Pornos, natürlich mit Steuergeld, für eine vortreffliche Idee. Schließlich ist die Bekämpfung von Stereotypen und Vorurteilen das dringlichste Probleme in Mittel- und Westeuropa. Nicht etwa die invasive chinesische Dominanz auf dem Weltmarkt, die islamische Unterwanderung staatlicher Institutionen oder die dramatische Abwrackung von Polizei und Feuerwehr – nein! Nein, nein, nein! Wichtig ist den lauchigen Linken ihr Gender-Krieg gegen traditionelle Familie, Lebensschutz und Leistungsgesellschaft.

«Bist du bigender oder Transmensch»? werden die JUSOS sich gegenseitig auf der Straße fragen, wenn Dschihadisten mit Kalashnikows Schulkinder niedermähen und Güterzüge in die Luft jagen. «Freie Liebe für freie Menschen!» und «Kein Sex mit Nazis!» sind ihre Parolen, während das noch nationalpolitisch denkende Ausland, darunter Katar, Saudi-Arabien und China, deutsche Firmen aufkauft und die wirtschaftlichen Grundlagen und Güter dieser Nation aus unseren Händen nimmt und damit diese Jugend, die jetzt vor Wahnsinn blöckend wie die Schafe auf der Weide stehen, ihrer Zukunft beraubt.

Keine Altersbeschränkungen für Feministinen-Pornos bitte, damit auch 10-jährige Kinder sich in der Schule anschauen können, wie sich zwei glitschige Walrösser mit pinken Dildos bespaßen.

Das meine Freunde, ist die pure mentale Degeneration der westlichen Jugend, die zwar nicht unmittelbar fatal für die Betroffenen ist, sich aber schädlich auf alle Mitmenschen in unmittelbarer Nähe auswirken wird. Die Porno-SPD gehört einfach nur in die Mülltonne der Geschichte.  Der einzige Grund, warum sie noch nicht völlig untergegangen ist, ist ihre starke institutionelle Vernetzung im Staate, die sie sich in den letzten Jahrzehnten aufgebaut hat.

Ist der erst dahin, kann die SPD endlich dahinscheiden, wie sie es verdient.

Foto: Pixabay


 

 



Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.