Home Politik Hörst du das Echo?

Hörst du das Echo?

Hörst du das Echo?

 

Das bundesdeutsche empörte Echo um den «Echo» hat auch meine Ohren und Augen nicht verschont.

Der Anklagepunkt: Antisemitismus

Die Angeklagten: Kollegah und Farid Bang (und eigentlich steht sowieso jeder unter Generalverdacht, der nicht bei den Büßerritualen des Schuldkults mitmacht).

Jahre nachdem die Etablierten die Rufe  wie «Hamas Hamas, Juden ins Gas» förmlich ignoriert haben, kommt nach der Echonominierung (und nachdem die AfD sich Antisemitismus, der vor allem von muslimischen Einwanderern ausgeht, zum Thema gemacht hat) auf einmal eine Claudia Roth aus ihrem Loch gekrochen und faselt im WDR 2 etwas von «Man muss Gesicht zeigen», «Verhetzung», «gedemütigten Gruppen», dann jammert sie herum, dass bei ihr schon Drohungen eingegangen sind in denen es heißt, dass Bushido recht hat und sie müsse erschossen werden, und zum krönenden Abschluss fantasiert sie über«Demokratieverächter und Rechtsstaatsfeinde» (sie meint die AfD, in den Bundestag eingezogen ist) und bittet die Künstler, dass sie doch in die Gänge kommen und lieber etwas über das bunte, vielfältige, demokratische Land singen sollen, in dem wir gerne gut und gerne leben. Meine erste Frage ist: Wer ist überhaupt «Wir» und zweitens was ist wenn «wir» gar nicht in einer bunten Gesellschaft, die so offen ist, dass sie nicht mehr ganz dicht ist, leben wollen?

google_ad_slot = “5573213751”;
google_ad_width = 234;
google_ad_height = 60;

Außerdem, Frau (?) Roth wollten Sie denn nicht das Deutschland, dieses (wie Linke sagen) miese Stück Scheiße, verreckt oder einfach aufhört zu existieren?  Na dann Glückwunsch! Es liegt nämlich schon im Sterben und die Symptome sind unter anderem eben das Menschen, die eine Kippa tragen auf öffentlicher Straße von Bereicherern geschlagen werden. Die angeblichen «Demokratieverächter» sind die ersten, die sich muslimischen Antisemitismus zum Thema gemacht haben. Klar, dass da die Altparteien und Berufsempörten irgendwie mithalten müssen.

Wie dem auch sei! Im Zuge der ganzen Empörungswelle sind noch einige andere Rapper ins Visier geraten. Ich las im Magazin Cicero den Artikel «Judenhass verdient keine Preise». Die Kritik ist natürlich berechtigt, nur störe ich mich an zwei Kleinigkeiten. Alexander Kissler schreibt:

Ein anderes Gangsterrapper-Duo, Fard & Snaga, votiert im Sprechgesang „pro Mudschaheddin, pro Palestine / kontra atomar, kontra USA / ohne Punkt und Kommata / kontra Vater Staat, kontra Bundestag“ und natürlich erst recht „kontra Netanjahu“, denn „das hier ist junge Wut gegen Politik aus Tel Aviv!“ 

 

Die Mär von der zionistischen Weltverschwörung lässt grüßen, Juden ziehen hier an vielen Strippen. Um eine bestimmte Aussage in Verruf zu bringen wird von den Mainstream- bis zu den alternativen Medien gerne als Verschwörungstheorie verunglimpft. Schon bevor Daniele Ganser als «umstrittenen Verschwörungsmystiker» (welch kreative Wortschöpfung) bezeichnet wurde, bin ich bei der Beschuldigung irgendjemand sei ein Verschwörungstheoretiker stets hellhörig geworden.

Also habe ich mir das ganze Lied vom Rapperduo mal zu Gemüte geführt. Einige Kommentare auf Youtube ließen mich herzhaft lachen. In einem heißt es: «Contra Volksverräter»  und «Todesstrafe für Kinderschänder»… Wer meint politische Musik machen zu müssen sollte zumindest soviel von Politik mitbekommen, dass ihm (Snaga) auffällt, dass er damit NPD-Politiker zitiert und in dem Punkt konform mit deren Gedankengut geht! (sic!) Ja wahrlich Rap provoziert! Deswegen, ich muss es gestehen, höre ich es gern. Besondere Schadenfreude empfinde ich dabei,wenn die Ausländerkuscheltiere ihre Liebhaber namens Gutmenschen ärgern. «Contraband» das Lied, um das sich förmlich ein ganzer Mikrokosmos entwickelt hat, ist Unterhaltung pur für mich. Im Zuge meiner erheiternden Recherche habe ich herausgefunden, dass Marcus Staiger in einem offenen Brief folgende Kritik, bezogen auf die Zeile «kontra Bilderberger, Volksverräter, Hintermänner und ja, pro Todesstrafe für Kinderschänder», folgendermaßen äußert:

Hier wird gehetzt und der Eindruck vermittelt, es handle sich um revolutionäres Gedankengut. Mit Nikes an den Füßen und der Todesstrafe im Mund ist das allerdings weder rebellisch noch revolutionär noch fortschrittlich. Das ist einfach nur reaktionär – sonst nichts”

Wir haben nun also die eine Seite, die anklagt, dass es sich hier um reaktionäres Gedankengut handelt, das gar mit dem von NPD-Politikern konform geht. Dann werfen wir doch mal einen Blick auf die Seite, die eher linkes Gedankengut wittert.

Im letzten Absatz zieht Herr Kissler einen Vergleich zwischen Fard & Snagas «Kontra Vater Staat, kontra Bundestag» und dem abscheulichen Text von Feine Sahne Fischfilet, der wie folgt lautet: «Punk heißt gegen‘s Vaterland, das ist doch allen klar / Deutschland verrecke, das wäre wunderbar! / Heute wird geteilt, was das Zeug hält / Deutschland ist scheiße, Deutschland ist Dreck!».

Diesen Vergleich finde ich sogar noch absurder, als das der Autor die beiden Rapper des Verschwörungstheoretikertums bezichtigt. Zwischen einem «Kontra Vater Staat» und «Deutschland verrecke» liegen Welten. Ersteres ist im Gegensatz zum Letzteren nicht deutschfeindlich, sondern staatsfeindlich, was wohl in den Augen bzw. Ohren einiger Bundesbürger ein noch viel schlimmeres Verbrechen ist als «nur» Deutschenhass. Denn ohne Staat, wer würde nur all die Straßen bauen? Das fragen sich die Staatsgläubigen. Ich hingegen frage mich, wer würde sich um die 70% unseres hart verdienten Einkommens einverleiben und munter an alle Steuergeldjunkies verteilen, wenn der Staat nicht wäre? Ich fordere kalten Entzug statt, goldenen Schuss.

«Kontra atomar, kontra USA» ist übrigens aktueller denn je, man denke an die Konfrontation der atomaren Supermächte USA und Russland. 1962 lässt grüßen.

«Kontra Netanjahu, kontra Bush, Blair, Sarkozy» übertragen auf 2018: «Kontra Netanjahu, kontra Trump, May, Macron».

Und was denkt der geeneigte Zuhörer wenn er «Kontra Abu-Ghraib, kontra Parasit USA und Drohnenkrieg» hört? Während der Besetzung des Iraks durch die Vereinigten Staaten wurden irakische Insassen des Abu-Ghraib-Gefängnisses vom Wachpersonal misshandelt, vergewaltigt und gefoltert, was für weltweites Aufsehen sorgte. Nachdem sich die USA im Falle des Irak 2003 blamiert hatten, könnte man denken, dass machen die nicht nochmal. Aber nein, die C-Waffen-Lüge wird einfach wieder aus der Tiefkühltruhe rausgekramt, aufgetaut und den Leuten als frisches Essen serviert wird. Und tatsächlich, die ZDF-Zombies kommen von der Arbeit, fressen es, legen sich hin und schlafen als hätten sie Contergan geschluckt.

P.S. Eure Welt ist Schall und Rauch


Hat dir der Beitrag gefallen? Wir auf YOUNG GERMAN stecken viel Arbeit und Herzblut in unsere Artikel und wollen uns dauerhaft als alternatives Medium etablieren. Du kannst dich bei uns bedanken, indem du auf Facebook, Twitter oder Minds.com dein “Like” hinterlässt, uns einen Kaffee spendierst oder ein monatlicher Unterstützer auf Patreon wirst. Mit deiner Hilfe wollen wir wachsen und ein unabhängiges alternatives Medium zu den Massenmedien anbieten!


Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.