Home Militär Drohender Konflikt zwischen Türkei und Griechenland: “Wir werden die griechischen Inseln in der Ägäis erobern!”

Drohender Konflikt zwischen Türkei und Griechenland: “Wir werden die griechischen Inseln in der Ägäis erobern!”

Drohender Konflikt zwischen Türkei und Griechenland: “Wir werden die griechischen Inseln in der Ägäis erobern!”

 

138x hat die Türkei vor einigen Wochen den Luftraum Griechenlands innerhalb eines einzigen Tages verletzt, so Griechenland. Einmal kann einem die Luftraumverletzung ja unterlaufen, ein Fehler, der passieren kann. Bei 138 Fällen gehe ich jedoch davon aus, dass es sich um bewusste Provokationen handelt. Genau wie der Rammstoß gegen ein griechisches Boot der Marine durch ein türkisches Schiff eine gewollte Provokation war. Boote treffen einander nur selten zufällig mitten auf dem Meer.

 

Die Kampagne gegen die Kurden, bei der die Türkei auch den Amerikanern mehrfach drohte, ist nur ein Vorspiel für die militärisch nach Erfolg gierende Türkei, die ein neues Selbstbewusstsein an den Tag legt und die Glorie des osmanischen Reiches wiederbeleben will.  Die Rhetorik aus Ankara und der Wille auch den Amerikanern, dem Oberhaupt der NATO, zu drohen, sollte nicht einfach ignoriert werden. Das ist keine Lappalie, sondern das rhetorische Vorspiel für einen Konflikt mit dem Westen. Die Türkei bzw. ihre Führung hält sich für das wiederauferstandene osmanische Reich, welches seinen Platz an der Sonne neu erobern muss. Erdogan wünscht sich, dass der Einfluss der Türkei ähnliche Dimensionen wie vor 200 Jahren annimmt und ist auf bestem Wege, um dieses Ziel zu erreichen.

Anatolien und das Mittelmeer, welches historisch sehr griechisch geprägt und bevölkert war, bis in das 20. Jahrhundert hinein, wird auch im 21. Jahrhundert zum Schlachtfeld werden. Eine erstarkende Türkei, die militärisch und demographisch expandiert, kann und wird sich Geltung verschaffen wollen und seine westlichen Nachbarn ebenso attackieren, wie seine südlichen. Die Kurden in ihren Autonomiegebieten haben dies bereits zu spüren bekommen.

Kemal Kılıçdaroğlu, Chef der türkischen Oppositionspartei CHP, sagte öffentlich, dass er bei einem Wahlsieg die «18 griechischen Inseln in der Ägäis angreifen und erobern» will.  Genau wie Zypern seien die Inseln türkisches Gebiet und gehörten daher nicht zu Griechenland. Historisch betrachtet müsste man eigentlich sagen, dass sie wohl den Phöniziern gehörten oder den Assyrern, bevor die Griechen sie übernahmen und die Türken vor einigen Jahrhunderten aus der asiatischen Steppe herbei eilten und Anspruch anmeldeten. Aber derlei Details sind im Kontext internationaler Konflikte ohnehin müßig und sinnlos und müssen nicht beleuchtet werden. Wem die Inseln gehören, entscheidet letztendlich das Schwert.

Das NATO-Mitgliedsland Türkei ließ derweil über Erdogan verlauten dass:

Inshallah(so Gott will) werden wir noch größere Dinge in den nächsten Tagen in Angriff nehmen [größer als Afrin in Syrien]. […] Was Afrin für uns ist, gilt auch für die Ägäis und Zypern. Glaubt nicht, dass die Ausbeutung der Gasvorkommen in den Gewässern Zyperns und der Opportunismus im ägäischen Meer uns entgangen ist!

 

Die Bundesrepublik Deutschland stellte den Türken noch vor wenigen Monaten ihre Patriot-Systeme zur Verfügung und die Türkei ist Mitglied der NATO – genau wie Griechenland. Die Rhetorik, die zwischen den beiden Staaten jedoch ausgetauscht wird, ist kriegerisch und ich mache die Prognose, dass die Zukunft es nicht bei bloßen Worten belassen wird. Eine militärische Allianz, in der sich die Mitgliedsstaaten gegenseitig so beleidigen und sich mit Krieg drohen und ihn dann auch führen (wie um Zypern vor einigen Jahrzehnten), ist keine Allianz, sondern eine Farce. Die Türkei muss gehen und die NATO verlassen, wenn die NATO ihre Glaubwürdigkeit als Allianz von Brüdernationen in der Verteidigung erhalten will.

 

Aber in letzter Konsequenz entscheiden das eben nur die Amerikaner, welche die Türkei in der NATO halten, obwohl alle Vernunft dagegen spricht. Zumindest die Europäer haben nichts von ihrem tollwütigen NATO-Partner in Ankara.

(adsbygoogle = window.adsbygoogle || []).push({
google_ad_client: “ca-pub-5955503072192186”,
enable_page_level_ads: true
});

Mehr zum Thema:

Die Pforte Europas – Griechenland sitzt auf einer Bombe

Leb wohl Atatürk! Bye, Bye Türkei


 

Hat dir der Beitrag gefallen? Wir auf YOUNG GERMAN stecken viel Arbeit und Herzblut in unsere Artikel und wollen uns dauerhaft als alternatives Medium etablieren. Du kannst dich bei uns bedanken, indem du auf Facebook, Twitter oder Minds.com dein “Like” hinterlässt, uns einen Kaffee spendierst oder ein monatlicher Unterstützer auf Patreon wirst. Mit deiner Hilfe wollen wir wachsen und ein unabhängiges alternatives Medium zu den Massenmedien anbieten!


Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.