Home Militär Der Feind meines Feindes ist mein Freund: Israel und Saudi-Arabien gegen den Iran

Der Feind meines Feindes ist mein Freund: Israel und Saudi-Arabien gegen den Iran

«Wir sind bereit, Informationen mit gemäßigten arabischen Ländern auszutauschen, einschließlich geheimdienstlicher Informationen in Bezug auf den Iran.»

Außerdem gelte es den schiitischen Halbmond vom Libanon bis zum Persischen Gold zu verhindern. Es gebe viele gemeinsame Interessen mit dem Iran. Das hat der israelische Armeechef Generalleutnant Gadi Eisenkot (ungehörige Scherze verkneifen wir uns) in einem Interview mit saudischen Medien gesagt, und dabei hält er offenbar Saudi-Arabien für ein gemäßigtes arabisches Land (Welches arabische Land ist nicht gemäßigt, wenn Saudi-Arabien gemäßigt ist?). Außerdem sagte der israelische Premierminister Benjamin Netanyahu, dass sich Juden und Araber darin einig seien, dass die iranische Übernahme gestoppt werden müsse. Von saudischer Seite werden ebenfalls versöhnliche Töne in Richtung Israel angeschlagen und zugleich der gemeinsame Feind Iran ausgemacht. So besuchen offizielle Vertreter Saudi-Arabiens kürzlich eine Synagoge in Paris und der impulsive und junge saudische Kronprinz Mohammed bin Salman bezeichnete den iranischen Revolutionsführer Ajatollah Ali Khamenei als «neuen Hitler des Nahen Ostens».

Offiziell gibt es keine diplomatischen Beziehungen zwischen Israel und Saudi-Arabien. Dabei hat Israel seit seiner Gründung zwar gegen verschiedene arabische Staaten gekämpft, interessanterweise aber noch nie offiziell gegen Saudi-Arabien. Die Annäherung ist, entgegen der öffentlichen Wahrnehmung, nichts Neues. Eine der Hisbollah nahestehende libanesische Zeitung vermeldete zum Beispiel ein Dokument des saudischen Außenministeriums erhalten zu haben, in dem ein Plan für diplomatische Beziehungen mit Israel enthalten seien. Die geheime Kooperation zwischen Israel und Saudi-Arabien wurde sicherlich von Seiten der Saudis geheim gehalten, damit Saudi-Arabien seine Führungsrolle in der arabischen Welt behält; denn die weitgehend israelfeindliche Bevölkerung Saudi-Arabiens und anderer muslimischer Länder hätte wohl an der Gesinnung der saudischen Elite gezweifelt. Der saudische Kronprinz Mohammed bin Salman hat sicherlich keinen substantiellen Rückhalt in seinem Volk für ein Verbrüderung mit den Juden gegen die Schiiten.

Schon lange spielt sich ein Kalter Krieg zwischen Saudi-Arabien und dem Iran ab, der in Form von Stellvertreterkriegen ausgetragen wird. Diese Kriege betrafen den Irak, Syrien, den Jemen, Tunesien und andere Länder der muslimischen Welt. Mit der Teilnahme Russlands am Krieg in Syrien ist der Konflikt im Nahen und Mittleren Osten in eine neue Phase eingetreten. Seitdem haben wir die regierungsfeindlichen Proteste im Iran im Dezember und Anfang Januar, der Krieg im Jemen und die Entscheidung des US-Präsidenten Donald Trump, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen, gesehen. Vorerst sind die Proteste im Iran, die angeblich wirtschaftlich und politisch motiviert sein sollen, abgeflaut. Die iranische Führung hat sich eine Einmischung der USA verbeten, vielleicht haben gewisse Geheimdienste da aber schon länger ihre Finger im Spiel gehabt.

Betrachten wir nun die Beziehungen der wichtigen Akteure:

  • Israel will gegen den Iran vorgehen, da er mit der Hisbollah und Fatah Feinde Israels in Gaza-Streifen und Libanon unterstützt und darüber hinaus ist die iranische Hilfe des Iran für Baschar al Assad in Syrien Israel ein Dorn im Auge.
  • Saudi-Arabien und der Iran hegen eine Feindschaft, da sie die führenden Mächte der Region sind und stellvertretend für verschiedene Richtungen des Islam, Sunna und Schia, stehen.
  • Die USA stehen zu Israel, da Juden in den Vereinigten Staaten eine wichtige Rolle in Wirtschaft und Politik spielen und da für viele gläubige Christen Palästina ausschließlich den Juden zusteht, während Muslimen in den USA keine nennenswerte Bedeutung zukommt.
  • Die Beziehung zwischen den USA und dem wahhabitischen, eigentlich islamistischen Regime verträgt sich damit oberflächlich überhaupt nicht, aber da Saudi-Arabien ein wesentlicher Öllieferant der Vereinigten Staaten ist und der märchenhafte Wohlstand der Ölscheichs vom US-Dollar abhängt, sind die USA ein Garant der Herrschaft des Hauses Saud. Dabei sind sich alle Beteiligten im Klaren, dass die Bevölkerung Saudi-Arabiens Israel und Amerika weitgehend verabscheut.
  • Was die Beziehung der USA zum Iran angeht, so ist dieser durch die islamische Revolution und den Sturz des Schahs 1979 aus dem System der Regime von Amerikas Gnaden herausgefallen und wird seitdem mit wirtschaftlichen, politischen und diplomatischen Mitteln bekämpft.
  • Die Dimension des Konflikts weitet sich noch dadurch aus, dass Russland die syrische Regierung unterstützt und mit dem Iran gemeinsame Sache macht. Damit wird der Bogen zum globalen Kalten Krieg geschlagen, der sich nach wie vor zwischen den USA und Russland abspielt. Durch diese Verstrickung zeichnet sich ein regionaler Brandherd ab, der globale Verwerfungen zur Folge haben könnte. Die These vom amerikanischen Isolationismus Trumps scheint zumindest in dieser Beziehung nicht zuzutreffen.

Auch wenn es klar ist, dass dieser Konflikt nicht behoben werden kann, so bleibt doch die Hoffnung, dass er in Bahnen gelenkt wird, die den Ausbruch einen größeren Krieges verhindern. Bedenklich ist , dass wir immer wieder Krisenherde sehen, an denen sich der große Kalte Krieg zwischen Russland und den Vereinigten Staaten manifestiert: Ukraine, Syrien und nun das Gesamtbild des Nahen und Mittleren Ostens. Es werden nicht die letzten gewesen sein. Die Lage ist und bleibt gefährlich.

 


Quellen:

Israeli Military Chief Gives Unprecedented Interview to Saudi Media: ‘Ready to Share Intel on Iran’
The strategic interests behind Eisenkot’s Saudi interview
Saudi-Arabia-plans-official-ties-with-Israel-leaked-document 
Meet the new friend of Israel: Saudi Arabia
Saudischer Kronprinz wettert gegen Irans “neuen Hitler”
The Debate – Israel – Saudi Arabia Alliance
Keeping Enemies Close: Saudi officials visit synagogue, media perceive ‘nod’ to Israel
Saudi Arabia and Iran: Will they go to war? – BBC News
Will cold war between Saudi Arabia & Iran become a full-scale military conflict?
The Middle East’s cold war, explained
Strafzölle, undurchdachte Reformen: Trumps „America first“-Politik schadet der ganzen Welt
Iran’s Revolutionary Guards claim protests over
Iran Accuses U.S. Of Meddling In Its Affairs After Trump Offers Support For Protesters



Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.