Sehenden Auges in die Katastrophe hinein

 

Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du

In Frankreich kam es zu Ausschreitungen in den überfüllten Gefängnissen, wovon wahrscheinlich bis zu 70% der Insassen Muslime sind (Gesamtanteil an der Bevölkerung ca. 10-12% je nach Schätzung). Ausgelöst durch einen Dschihadisten, der mehrere Wärter verletzte und unter Rufen von «Allahu Akbar» versuchte, die ungläubigen Gefängniswärter zu töten. Daraufhin machte es «Klick» bei den 28.000 Wärtern des Landes, die daraufhin begannen, im ganzen Staat ihre eigenen Gefängnisse zu bestreiken und den Betrieb quasi einzustellen. In einer älteren Dokumentation über die Kriminalität in Paris und die Gefängniskultur im Land ist mir schon vor Jahren aufgefallen, dass die aus den Gittern herausragenden schwarzen Bärte und harten Augen der islamistischen Insassen kein bloßer Zufall sind. Schon damals beschwerten sich die Angestellten über zu wenig Personal, zu große Gefährdung und zu viele Gefangene, die aber alle auch Gefangene sein mussten, weil sie gefährlich für die Gesellschaft sind. Mir war klar, dass die Franzosen dort auf einer trockenen Ladung Schießpulver saßen, die nur darauf wartet, endlich hochzugehen. Die Vorstellung eines halbwegs koordinierten Gefängnisaufstandes bzw. Ausbruchs von außen, wie es schon im Irak oder in Afghanistan häufiger passiert ist, erscheint mir nicht so unwahrscheinlich.

Frankreichs Gefängniswärter streiken, und überall im Land sind es dieselben Bilder: brennende Barrikaden aus Autoreifen und Holzpaletten vor den Gefängnissen, mit denen wütende Wärter den Zugang zu den Haftanstalten versperren. So sah es auch die vergangenen Tage vor Fleury-Mérogis aus, der größten Haftanstalt Europas, rund 20 Kilometer südlich von Paris gelegen.

Die 4.300 Häftlinge dieser Gefängnisfabrik können keinen Besuch mehr bekommen, Hofrundgänge sind gestrichen, tägliches Duschen ebenfalls. Polizeibeamte haben die Arbeit der Wärter übernommen und beschränken sich auf das Wesentliche wie Essens- und Medikamentenausgabe.

Die „totale Blockade aller Gefängnisse“ ist das Losungswort der Justizvollzugsbeamten, die landesweit gefährliche Arbeitsverhältnisse beklagen, bessere Bedingungen und mehr Vergütung fordern, letztlich aber auch gesellschaftliche Anerkennung für eine Arbeit wollen, die sie als unzumutbar beschreiben. Zwei Drittel der 186 französischen Gefängnisse werden inzwischen bestreikt, viele bereits in der zweiten Woche. Ein Ende des Konflikts zeichnet sich nicht ab. –  Welt

 



Man muss kein Prophet sein, um einen zivilisatorischen Auflösungsprozess in Westeuropa vorherzusehen und zu erkennen. Wer jetzt noch stur leugnet, dass sich hier etwas Katastrophales anbahnt, leugnet es entweder aus Bosheit, weil er sich heimlich eine andere europäische Zivilisation wünscht, oder aber er leugnet es aus Dummheit und Unwissen. Zwei halbwegs funktionierende Gehirnzellen müssten vulgär ausgedrückt reichen, um hier einen gesamtgesellschaftlichen Desintegrationsprozess am Laufen zu sehen, den wir hier schon hinlänglich beschrieben und diskutiert haben. Im Zeitalter des Globalismus ist Europa in der Auflösung begriffen und siecht dahin.

 

“Für die Bedienung fehlerlos funktionierender Vernichtungsapparate liefern die Massen gleichgeschalteter Spießer ein erheblich zuverlässigeres Menschenmaterial.”
Hannah Arendt

Die stupiden Bürokraten in Brüssel und ihre technokratischen Handlanger in Anzug und Uniform, die gerade noch intelligent genug sind um den Verfolgungsapparat für die Dissidenten zu bedienen, allerdings zu begrenzt sind um wirklich zu verstehen, steuern das europäische Schiff gegen die Wand. Eine unnötige Katastrophe, die mit strengeren Einwanderungsgesetzen und gesetzlicher Härte gegenüber kriminellen und staatsfeindlichen Migranten  vermieden hätte werden können.  Es stehen Islamisten in London, Stockholm, Berlin, Hamburg, Köln, Paris und Rom mit der selben Formel in den Türschwellen Europas: «Wir sind gekommen, um Europa islamisch zu machen!»

All dies hätte man um die Jahrtausendwende noch menschenwürdig und zivilisierter lösen können. Durch Beschränkung der Migration, Einwanderungshürden, Integrationszwang durch Kürzung von Sozialleistungen und keine Hofierung islamistischer Moscheen, sondern konsequenter Bekämpfung aller Fundamentalisten bei gleichzeitiger Förderung der Liberalen. Aber nun ist diese faule Frucht gereift und wir ernten die Saat, die wir selber gesät haben.

Das ist die wahrhaftig traurige Botschaft, die ich heute wieder überbringen muss. Fast alles, was wir heute erleben, hätte verhindert werden können. Seit den späten 90ern häuften sich in UN und auch in Europa die Stimmen, die einsamen Rufer in der Wüste, die von einer bisher undenkbaren Migrationsbewegung aus Afrika und Asien warnten, die sich einstellen würde und mittlerweile am Horizont abzeichnet. Wenn Sie glauben, dass mit der merkelschen «Wir schaffen das/Es gibt keine Obergrenze-Ära» von 2015-2017 schon alles vorbei ist, irren sie sich mit großer Wahrscheinlichkeit. Die UN rechnet selbst in den recht niedrigen Schätzungen (da gibt es noch andere) von einem verstärkten Migrationsdruck aus Afrika, dessen Bevölkerung sich bis 2050 auf 3 Milliarden Menschen erhöhen wird. Ich zitiere hier aus einem älteren Beitrag von uns:

 

710 Millionen Menschen sind derzeit «wanderungsbereit»,  davon sind ca 65 Millionen Flüchtlinge im Sinne der Vereinten Nationen (Wirtschaftlichsflüchtlinge, Kriegsflüchtlinge usw.) Wenn die Weltbevölkerung noch in diesem Jahrhundert über 10 Milliarden steigen wird, was sehr sicher ist, rechnet man im gleichen Maße mit einer Multiplikation aller Flucht- und Migrationsursachen. Was heißt, dass sich die Zahl von 710 Millionen Wanderungsbereiten und 65 Millionen Flüchtlingen nochmals potenzieren wird. Klimaflüchtlinge kommen hier noch hinzu, die vor allem in Afrika von einer Desertfikation betroffen sein werden, welche erneut Millionen Menschen die Lebensgrundlagen entziehen wird. Europa wird sich aufgrund seiner Lage, seiner Landverbindung zu Asien und dem Mittelmeer vor seiner Haustür, mit einer Migrationsbewegung und einem Einwanderungsdruck konfrontiert sehen, der alle Fantasien und Maßstäbe sprengen wird.  Nicht drei Millionen pro Jahr, sondern vier  oder fünf oder sechs? Ein Ende ist nicht in Sicht. […]

Schon jetzt macht die Süd-Nord Wanderungsbewegung einen Löwenanteil mit 81,9 Millionen Menschen aus. Das sind 35% Anteil an der Gesamtmigration. Prognosen der Vereinten Nationen nach wird sich auch dieser Anteil noch erhöhen. Aber dazu brauch man keine Experten, wenn man sich anschaut, wie knapp die Rohstoffe und Möglichkeiten für den sozialen Aufstieg in Afrika und Kleinasien schon jetzt verteilt sind. Immer mehr Menschen drängen an die Küstenstädte und in den geographischen Norden, was in der Folge eine negative Wirtschaftsleistung in den Abwanderungsländern hat und noch mehr Abwanderungsdruck erzeugt. Wo Menschen fliehen und auswandern, flüchten umso mehr und folgen ihnen. Es handelt sich hier um eine Abwärtsspirale, die einmal losgetreten, kaum noch aufgehalten werden kann. Vor allem nicht durch Wortformeln wie «Es gibt keine Obergrenze».

Ich vermute, wir haben 2015 erst die Anfänge einer gigantischen Massenbewegung von Menschen gesehen, die sich seit der Jahrtausendwende angekündigt hat. Die waghalsige Überfahrt der verzweifelten Afrikaner, die in Europa ein besseres Leben suchen, begann nicht erst 2015, sondern war schon zu meiner Schulzeit um 2005 ein großes Thema.

Auch wenn Sie mir nicht zustimmen und denken, dass dies alles zusammenhanglose Einzelfälle statt Symptome einer ausgereiften Metastase sind, sollten Sie zumindest bis zum Ende lesen. Denn dann haben Sie wenigstens mal eine andere Meinung und Sicht der Dinge gehört und sind dann nicht völlig überrascht, wenn es knallt.

Europa hat zu viel Einwanderung und zu viel von der falschen Sorte. Auch die Liberalisierung/Europäisierung des Islam, vorangetrieben durch einige leise Reformatoren in Europa, erfuhr von den Medien und der Politik viel zu wenig Aufmerksamkeit. Die liberale Moschee, die kürzlich in Berlin eröffnet, muss von Polizei geschützt werden und ist quasi leer. Die Reformation wird ohne breite Unterstützung von den Eliten oder/und den Massen keinen Erfolg haben. Alle Evidenz deutet darauf hin, dass die Fundamentalisten sich auch in Europa durchsetzen und durchgesetzt haben (hier, hier, hier, hier: 72% der Muslime in Frankreich wollen die Scharia als geltendes Rechtssystem.  Die älteste ägyptische Universität des Islams, die Al-Azhar Universität in Kairo, hat sich zwar gegen den IS ausgesprochen, gleichzeitig aber betont, dass es sich beim IS NICHT um Ketzer handelt.

Ich wiederhole: der Islamische Staat hat eine legitime Interpretation des Islam angewandt.

Derweil erklären christliche und atheistische Wortführer im Westen (Obama, Hillary, Galloway und auch in Deutschland etliche), dass der Islam niemals, niemals nie auch nur das Geringste mit Gewalt und Kampf zu tun haben könnte und das Terrorismus nichts mit dem Islam zu tun habe. Gleichzeitig entschuldigt man sich permanent für christliche Kreuzzüge, weil diese absolut mit dem Christentum zu tun hätten. Die Heuchelei kann kaum größer sein. Selbst ein liberaler Reformer des Islam, Imam Tawhidi in Australien, verlor schon mehrfach die Geduld mit dem westlichen Apologeten des Dschihad, die keine Gelegenheit auslassen, um die zivilisatorische Notlage, in der wir uns befinden, kleinzureden.

Für Europa geht es in Zukunft um die Selbstbehauptung – Peter Scholl-Latour

Scholl-Latour war auch einer dieser Unkenrufer, die eine solche Entwicklung schon vor zehn Jahren haben kommen sehen. Seine Warnungen wurden von den Mainstream-Medien größtenteils in den Wind geschossen und ignoriert. Dabei ist die derzeitige Migrationskrise sowohl humanitäre und soziale Katastrophe, als auch eine religiöse Bewegung. Denn der Ruf zur Hidschra, zur Wanderung/Migration mit dem Ziel neues Land für den Islam in den Besitz zu nehmen, ist ein erklärtes Ziel der Islamisten um Europa herum.

Bisher wurde ich in allen meinen persönlich getroffenen oder hier auf dem Blog geäußerten Befürchtungen von der Realität sogar noch übertroffen. Vor 2015 nahm ich noch an, dass die Redaktion von Charlie Hebdo noch in die Luft gesprengt, statt von bewaffneten Terroristen gestürmt wird. Ich dachte auch eher nicht daran, dass Islamisten im Club Bataclan kurz darauf die sterbenden Mädchen und Jungen ausweiden und die Behinderten/Rollstuhlfahrer mit Kopfschüssen liqudieren  – oder dass in England eine Bombe Teenager in kleine blutige Stücke reißt und kurz darauf irgendwelche Vollidioten im Fernsehen sagen, dass das nichts mit dem Dschihad, sondern mit «Hass» zu tun habe.

 

 

„Die Dinge können schnell wieder gerade gerückt werden, wenn das nahende Unglück schon früh vorhergesehen wird. Aber wenn es nicht vorhergesehen wird und ihm erlaubt wird zu wachsen, sodass Jedermann es sehen kann, dann gibt es dagegen kein Mittel mehr.“   Machiavelli

Hat dir der Beitrag gefallen? Wir auf YOUNG GERMAN stecken viel Arbeit und Herzblut in unsere Artikel und wollen uns dauerhaft als alternatives Medium etablieren. Du kannst dich bei uns bedanken, indem du auf Facebook oder Minds.com dein “Like” hinterlässt, uns einen Kaffee spendierst oder ein monatlicher Unterstützer auf Patreon wirst. Mit deiner Hilfe wollen wir wachsen und ein unabhängiges alternatives Medium zu den Massenmedien anbieten!


Buy Me A Coffee at Ko-Fi.com

https://www.patreon.com/Younggerman https://www.facebook.com/TheYoungGerman https://www.minds.com/Younggerman

 

 

 

 

 

 

Geboren in Berlin und aufgewachsen im Wedding und Moabit.
Young German ist der Initiator und Hauptautor unseres Blogs. Ein Vielschreiber mitte 20, dessen Hauptfokus auf Außen- und Innenpolitik sowie militärischen Themen liegt. In seiner Freizeit treibt er gern Sport und verbringt viel Zeit in der Natur, sofern er das als Städter einrichten kann und das Studium es erlaubt. Wie viele seiner Generation sucht er die Entspannung auch gerne mal in Form von Games, SciFi und Fantasy.

6 thoughts on “Sehenden Auges in die Katastrophe hinein

  1. Es fehlt etwas. Die Haltung von Merkel und Freunden auf eine emotionale Schiene zu reduzieren ist ein großer Fehler. Angesichts der demografischen Entwicklung sehen mächtige Gruppen die Lösung der Probleme nach 2035-40 in einer massiven Zuwanderung. Wo sollen die Millionen denn herkommen als aus Afrika, dem Nahen Osten und bald Asien?
    Die Forderung nach streng kontrollierten Grenzen ist ja richtig, reicht aber nicht. Wir müssen die Bedingungen in Deutschland, in Europa so ändern, dass die Reprosuktionsrate merklich ansteigt. Das setzt gewaltige private und staatliche Anstrengungen voraus, ist aber viel günstiger zu haben als die Folgen der aktuellen und hier sehr gut beschriebenen wahrscheinlichen Entwicklung. Mehr eigene Kinder braucht das Land.

  2. Natürlich sind die Anhänger des IS keine Ketzer. Man muss nur mal den Koran lesen…

    “I will cast terror into the hearts of those who
    disbelieve. Therefore strike off their heads
    and strike off every fingertip of them.”
    “Allah”(Quran 8:12)

    “Fight everyone in the way of Allah and
    kill those who disbelieve in Allah.”
    Muhammad (Ibn Ishaq 992)

    “I have been commanded to fight
    against people till they testify that there
    is no god but Allah, and that Muhammad
    is the messenger of Allah”
    (Muslim 1:33)

    “And fight them until there is no more persecution and religion is only for Allah”
    (Quran 8:39)

    What are the Greatest Commandments?
    “Belief in Allah and Jihad in His cause”
    (Muslim 1:149)

    Es gibt sogar einen Satz, der Muslime explizit dazu auffordert Ungläubige anzulügen, solange es dazu dient den Islam zu verbreiten.

    1. Möchte jetzt hier noch als disclaimer hinzufügen, dass ich kein verrückter Islamhasser bin, der Moscheen niederbrennen möchte oder Ähnliches, aber imho muss der Islam DRINGEND reformiert werden und sollte in seiner jetzigen Form auf keinen Fall wörtlich ausgelegt werden dürfen. Allein die Intensität mit der im Islam die Existenz jeglicher anderer Religionen ausgeschlossen und verdammt wird, halte ich für äußerst bedenklich.

      Die Zitate die ich hier geschrieben habe sind nur die Spitze des Eisbergs.

    2. Was kann uns noch retten ? Alle mit Androhung von Waffengewalt wieder weg schicken ? Alle einsperren ? Ihr merkt es klingt absurd . Fazit : Deutschland ist verloren . Wir haben verkackt. Merkel hat ein Volk ausgerottet . Sie und ihre okkulten in geheimorganisationen arbeitenden Hintermänner . Mit Absicht und Plan . Es ist noch nicht zu Ende . Der schwerste Teil kommt noch auf uns zu . Der Krieg gegen diese fremden Soldaten . Die hier seit 2015 auf ihren Einsatzbefehl warten . Keine Theorie , kein Fake . Alter , iPhone , Urlaub , 10er Gruppen , junge Männer . Denkt selbst nach .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.