Was dir „Mulan“ über Mut und Menschen erzählen konnte

«Sieg oder Niederlage; Alles kann von einem einzigen Mann abhängen»

der Kaiser von China in Disneys Mulan

 

Eine Mulan gab es möglicherweise wirklich. Ihre eigene Geschichte hat allerdings kein richtiges Happy End, wie das in Disneys Verfilmung der Fall war. Sie selbst kämpfte laut Mythos für ihren Kaiser zwar als Frau, ähnlich der Jungfrau von Orleans, wurde jedoch durch Intrigen vom Hof in Friedenszeiten verjagt. Ob sie kriegsentscheidend war, weiß man nicht so genau und ob sie wirklich existierte, ist umstritten. Darüber diskutieren auch heute noch die fernöstlichen Historiker. Aber heute soll es nicht um das historische Vorbild, sondern um die Zeichentrickfigur von Mulan gehen. Manch jemand mag sich fragen, warum ich jetzt einen uralten Disney-Schinken hervorkrame.

Die Antwort ist folgende: In Mulan finden wir tatsächlich einige Weisheiten über Mut, Krieg, Menschen und Staat, die man nicht in jedem Disney Film findet. Es zeigt sich für mich, dass alles Epische im Film auf dem Heroismus aufbauen muss. Gleich am Anfang des Streifens gibt es eine Schlüsselszene, die einiges über sinnvolle Staatskunst und Kriegsführung zeigt. Die Hunnen fallen erneut in China ein, nehmen die chinesische Mauer und, wie in der Historie auch, fallen sie über China her. Natürlich wurden sie im Film bewusst überzogen böse dargestellt. Diese filmische Notwendigkeit ist dem Publikum geschuldet, nämlich den Kindern, denen man wohl eine differenziertere Sicht hier nicht zugetraut hat.

Die Nachricht vom Angriff der Hunnen erreicht auch den kaiserlichen Palast, wo die Generalität den Höchsten des Staates über die drohenden Hunnensturm informiert. Da wird nicht debattiert, was für Absichten die Hunnen haben, oder ob es sich um ein kulturelles Missverständnis handeln könnte: Der Kaiser lässt sofort alle wehrfähigen Männer, jeweils eine männliche Person aus jeder Familie, einberufen.

Im Verlauf der Handlung wird klar, dass Mulans Vater, obwohl er einberufen ist, einen Einsatz im Krieg niemals überleben würde (alte Kriegsverletzungen). Mulan entscheidet sich daraufhin, die Rüstung ihres Vater zu stehlen, sich die Haare kurz zu schneiden und an ihrer Vater statt mit dem schriftlichen Einberufungsbescheid in der Kaserne der kaiserlichen Armee zu erscheinen. In der erzkonversativen Welt des alten Chinas eine gefährliche Sache, da bei Entdeckung die Todesstrafe vollstreckt werden kann. Nun will ich nicht die ganze Geschichte des Disney-Films rekapitulieren, sondern nur kurz auf ein Element eingehen, dass in der Nachbetrachtung des Films sicherlich untergegangen ist. Abgesehen davon, dass Mulan als Frau natürlich die Geschichte einer weiblichen Person ist, die gegen die Widerstände ihrer Zeit und sozialer Umstände agiert, zeigt sich noch ein anderes Element.

Nämlich der Mut und tapfere Einsatz des Lebens von Wenigen, kann das Schlachtenglück wenden. Historische Beispiele dafür haben wir viele. Sieg und Niederlage kann beim Verzagen oder Nicht-verzagen eines Mannes beginnen. Beispielsweise neigten Formationen im Militär dazu sich aufzulösen, als noch Schild an Schild gekämpft wurde. Die Auflösung solcher Formationen begann oftmals bei einer Person, einem Krieger, der sich umdreht und die Flucht ergreift. Das öffnet automatisch eine Lücke in der Formation, an dessen Enden dann im schlechtesten Fall zwei weitere Kämpfer ohne gesicherte Flanke sind. Auch die werden dann oftmals von der Flucht des Einen zum Umdrehen und flüchten animiert und so weiter. So schnell entsteht eine Massenflucht und ganze Formationen lösen sich blitzartig auf.

Es ist wohl nicht falsch anzunehmen, dass so mancher Gegenangriff bei einer Person begann, die blindlings wütend nach vorne stürmte und schrie: «Folgt mir!» und so eine Kettenreaktion auslöste, bei allen anderen Kämpfern, die noch zauderten und nur durch das mutige Vorstürmen einer Person, eines Ersten, nachziehen wollten. Einer macht den ersten Schritt.

Man denke hier auch an Johanna von Orleans, die durch ihren Einsatz bei der Schlacht um Orleans den französischen Truppen einen moralischen Schub verpasste und so sicherlich der Armee Frankreichs den Sieg leichter machte.

Und Mulan im Film? Zeigt Mut und Entschlossenheit, sodass ihr andere Kämpfer folgen mögen.

 


Foto: Paulo Fassina

 


Hat dir der Beitrag gefallen? Wir auf YOUNG GERMAN stecken viel Arbeit und Herzblut in unsere Artikel und wollen uns dauerhaft als alternatives Medium etablieren. Du kannst dich bei uns bedanken, indem du auf Facebook oder Minds.com dein „Like“ hinterlässt, uns einen Kaffee spendierst oder ein monatlicher Unterstützer auf Patreon wirst. Mit deiner Hilfe wollen wir wachsen und ein unabhängiges alternatives Medium zu den Massenmedien anbieten!


Buy Me A Coffee at Ko-Fi.com

https://www.patreon.com/Younggerman https://www.facebook.com/TheYoungGerman https://www.minds.com/Younggerman

Geboren in Berlin und aufgewachsen im Wedding und Moabit.
Young German ist der Initiator und Hauptautor unseres Blogs. Ein Vielschreiber mitte 20, dessen Hauptfokus auf Außen- und Innenpolitik sowie militärischen Themen liegt. In seiner Freizeit treibt er gern Sport, und verbringt viel Zeit in der Natur, sofern er das als Städter einrichten kann und das Studium es erlaubt. Wie viele seiner Generation sucht er die Entspannung auch gerne mal in Form von Games, SciFi und Fantasy.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.