Viktor Orbáns Rede über die Zukunft Europas: „Die Linken importieren sich neue Wähler“

Deutsches Transkript( der Rede Viktor Orbáns in Madrid 2015 auf dem EPP Kongress: Englisches Original in den Quellen

 

Liebe Freunde,

die Gefahren denen wir gegenüberstehen verlangen nach einer ehrlichen und offenen Diskussion. Zunächst einmal muss gesagt werden, dass wir es hier nicht mit einer Flüchtlingskrise zu tun haben, sondern mit einer Migrationsbewegung, die sich aus Wirtschaftsmigranten, Flüchtlingen und auch aus ausländischen Kämpfern zusammensetzt. Hierbei handelt es sich um einen unkontrollierten und nicht regulierten Prozess. Ich möchte außerdem betonen, dass es einen unerschöpflichen Nachschub an Menschen gibt. Syrien, Afghanistan, Pakistan und nun auch Afrika bewegen sich auf Europa zu. Das Ausmaß der Gefahr übersteigt unsere bisherigen Befürchtungen. […]

Jetzt ist die rechte Zeit gekommen um die Natur und Dimension unserer moralischen Verpflichtung zu verdeutlichen. Wir sind Christdemokraten und daher ist die moralische Verpflichtung etwas, was wir immer beachten müssen. Wir empfinden ehrliches Mitleid mit den Menschen, die ihre Heimat verlassen. Sie sind die Opfer schlechter Politik in ihren eigenen Ländern. Sie sind die Opfer schlechter internationaler politischer Entscheidungen und sie sind die Opfer schlechter europäischer Politik, welche Erwartungen aufgebaut hat, die unmöglich zu erfüllen sind. Ganz offensichtlich sind sie Opfer von Menschenhändlern. Aber diese Menschen als Opfer zu sehen darf nicht dazu führen, dass wir selbst zu Opfern werden. Nur weil wir diese Menschen nicht als Feinde betrachten, heißt das nicht, dass wir gegen unsere eigenen Interessen handeln dürfen. Es ist unsere moralische Pflicht diesen Menschen ihre eigenen Heimaten und Länder zurückzugeben. Es kann nicht unser Ziel sein sie alle mit einem neuen europäischen Leben auszustatten. Menschenwürde und Recht auf Schutz sind Grundrechte. Aber weder die deutsche, österreichische noch die ungarische Art zu Leben ist ein universelles Menschenrecht aller Menschen auf der Erde. Es gehört nur denen, die von Anfang an dazu beigetragen haben. Europa kann nicht jeden aufnehmen, der sich ein besseres Leben wünscht. […]



Wir müssen ihnen helfen ihr eigenes Leben und ihre Würde zurück zu gewinnen. Wir müssen sie in ihre eigenen Länder zurückschicken! Und wir können nicht vermeiden über die Qualität unserer Demokratie und Informationsfreiheit zu sprechen, wenn meistens in den Medien Frauen und Kinder gezeigt werden, wenn doch 70% Migranten junge Männer im scheinbar wehrfähigen Alter sind, die wie eine Armee aussehen! Wie konnte es passieren, dass unsere Völker glauben, dass ihre Meinung in dieser Sache gar nicht gefragt ist? Und wir müssen uns der Frage stellen, ob unsere Völker diese Entwicklung wollen und wir müssen uns über sie allein zum Handeln authorisieren, wenn wir Millionen von Migranten erlauben wollen in unsere Länder einzuwandern. Haben wir etwa die Erlaubnis von ihnen bekommen das Schengen-Abkommen monatelang zu missachten? Nein verehrte Abgeordnete! Das haben wir nicht! Und es ist kein überzeugendes Argument mehr, wenn gesagt wird, dass das was wir getan haben getan wird, weil es sich hier um einen besonderen Notstand handelt.

Ich bin der Überzeugung, dass wir all unseren Mut zusammennehmen, die Political Correctness in den Müll werfen und eine große Debatte eröffnen müssen, ganz ohne Heuchelei und Phariäsertum . Wir müssen unsere eigenen Absichten bezüglich der Zukunft unseres Kontinents diskutieren. Was denken wir über unser zivilisatorisches Erbe? Kann die Veränderung kultureller Strukturen von außerhalb erzwungen werden? Akzeptieren wir Parallelgesellschaften? Oder verteidigen wir unsere tolerante und auf dem Gesetz basierende Art zu Leben, die wir bis hierhin gelebt haben? […]

Wir können die Tatsache nicht ignorieren, dass die europäischen Linken eine klare Agenda haben. Sie unterstützen Migration und sie importieren damit zukünftige linke Wähler, während sie sich hinter ihrem Humanismus verstecken. Das ist ein alter Trick! Aber ich verstehe nicht, warum wir das akzeptieren sollten. Sie (die Linken) sehen Registrierungen und Grenzschutz als bürokratisch, nationalistisch und feindlich gegenüber den Menschenrechten an. Sie haben den Traum von der politisch konstruierten Welt ohne religiöse Traditionen, ohne Grenzen, ohne Nationen. Sie attackieren die inneren Werte unserer europäischen Identität: Familie, Nation, Subsidarität und Verantwortung.  […]

Unsere Verantwortung gilt unseren Völkern. Hören wir auf das Volk! Seien wir entschlossen und verteidigen wir Europa. Lassen wir nicht zu, dass die Linken Europa zerstören und völlig umkrempeln! Und lassen wir nicht zu, dass sie die Seele Europas herausreißen! […]

 


Foto: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:EPP_Congress_Madrid_2015-10_Orb%C3%A1n_(2).jpg

Video: https://www.youtube.com/watch?v=lCwqi3PHdF8

http://www.kormany.hu/en/the-prime-minister/the-prime-minister-s-speeches/speech-of-viktor-orban-at-the-epp-congress20151024

 


Hat dir der Beitrag gefallen? Wir auf YOUNG GERMAN stecken viel Arbeit und Herzblut in unsere Artikel und wollen uns dauerhaft als alternatives Medium etablieren. Du kannst dich bei uns bedanken, indem du auf Facebook oder Minds.com dein „Like“ hinterlässt, uns einen Kaffee spendierst oder ein monatlicher Unterstützer auf Patreon wirst. Mit deiner Hilfe wollen wir wachsen und ein unabhängiges alternatives Medium zu den Massenmedien anbieten!


Buy Me A Coffee at Ko-Fi.com

https://www.patreon.com/Younggerman

https://www.facebook.com/TheYoungGerman

https://www.minds.com/Younggerman



Geboren in Berlin und aufgewachsen im Wedding und Moabit.
Young German ist der Initiator und Hauptautor unseres Blogs. Ein Vielschreiber mitte 20, dessen Hauptfokus auf Außen- und Innenpolitik sowie militärischen Themen liegt. In seiner Freizeit treibt er gern Sport, und verbringt viel Zeit in der Natur, sofern er das als Städter einrichten kann und das Studium es erlaubt. Wie viele seiner Generation sucht er die Entspannung auch gerne mal in Form von Games, SciFi und Fantasy.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.